Besucher auf der SPS 2019

Ab dem 26.11.2019, pünktlich um 9.00 Uhr, strömten die ersten der insgesamt über 63000 Besucher in die Messehallen der SPS. Redaktion IEE

Als Gründe für den Besucherrückgang um 3,1 % (63708 statt 65700 im Vorjahr) nannten Aussteller beispielsweise zusammengestrichene Reise- beziehungsweise Übernachtungsbudgets im Zuge der angespannten wirtschaftlichen Lage. Zugleich lobten die Unternehmen erneut die sehr hohe Qualität der Gespräche mit den Fachbesuchern und bestätigten auch in diesem Jahr die Relevanz der Messe für die gesamte Automatisierungsbranche.

Neben den Fachgesprächen auf den Messeständen fanden Anwender und Entscheider auch in Fachvorträgen und Produktpräsentationen auf den Foren sowie bei den Guided Tours zu den Themen Machine Learning und KI, Predictive Maintenance, Industrial Security in der Fertigung und Cloud Ecosysteme Antworten auf ihre Automatisierungsfragen. Während der Touren konnten sie sich einen Überblick über Innovationen und Exponate aus den speziellen Themenbereichen verschaffen und Use Cases erleben.

Bildergalerie:„SPS 2019: Die Automatisierungsmesse in Bildern”
Ab dem 26.11.2019, pünktlich um 9.00 Uhr, strömten die <a href="https://www.all-electronics.de/sps-2019-weniger-besucher-bei-der-jubilaeumsausgabe/"target="_blank">ersten der insgesamt über 63000 Besucher</a>
 in die Messehallen der SPS.
Die 30 zur Jubiläumsausgabe begegnete Besuchern an allen Ecken und Enden der SPS.
Dabei richtete der Veranstalter einen Blick auf die Historie der SPS zusammen mit der Entwcklung der Automatisierung. Hier geht es zum <a href="https://www.all-electronics.de/60-jahre-iee/1956-bis-1965/"target="_blank">Special 'Automatisierungstechnik im Zeitraffer' im Rahmen des 60-jährigen Jubiläums der IEE</a>.
Auf der SPS 2019 gab es wieder das gesamte Spektrum der Automatisierung zu sehen.
Von wegen Miniaturisierung, Teil I: ein Not-Aus im Maxi-Format bei Wieland.
Am Gemeinschaftsstand der Hopf Vertriebsgesellschaft und AutomationTechnology-IVA gab es ein Radar-Kamerasystem, das an Wheatley aus dem Spiel Portal 2 erinnert. Oder ist es eher eine Figur aus Star Wars?
Vega zeigte unter anderem seine vor der SPS angekündigten <a href="https://www.all-electronics.de/vega-zeigt-drucksensoren-und-schalter-fuer-die-lebensmittelbranche/"target="_blank">Drucksensoren und Schalter für die Lebensmittelbranche</a>.
Auch das gab es auf der SPS: In diesem Telemax-Fernlenkmanipulator steckt ein Multiturn-Sensor von Novotechnik Messwertaufnehmer.
Icotek zeigte seine <a href="https://www.all-electronics.de/teilbare-kabelverschraubung-bietet-emv-schutz-fuer-geschirmte-kabel/"target="_blank">teilbare EMV-Kabelverschraubungen</a>.
Stöber hatte extra für die SPS das Maskottchen seiner amerikanischen Tochter eingeflogen.
Von wegen Miniaturisierung, Teil II: ein IPC mit ‘riesiger‘ Rechenpower bei Ads-tec
R3 Communications präsentierte seine <a href="https://www.all-electronics.de/sicherer-funk-ueber-smart-devices-per-echoring-und-uframe/"target="_blank">SOM und Ethernetbridges für Echoring</a> .
Auch wenn Roboter nicht zur offiziellen Messe-Nomenklatur gehören, waren sie an einigen Ständen zu sehen – hier als Band.
B&R demonstrierte die Machine Centric Robotics, mit der <a href="https://www.all-electronics.de/br-robotics-discrete-automation-mit-abb-robotik-sparte-zusammengelegt/"target="_blank">Roboter integraler Bestandteil des Automatisierungssystems</a> werden.
<a href="https://www.all-electronics.de/datenbrille-erweitert-die-realitaet/"target="_blank">Noch vor wenigen Jahren ein fester Bestandteil von Messeauftritten</a>, war auf der SPS das Thema Augmented Reality per Hololens ein kaum vertretener Gast.
Keine Spielerei: Balluff demostrierte mit dieser Achterbahn das Zusammenspiel von Sensorik und Bildverarbeitung.
Bei Inxpect gab es das <a href="https://www.all-electronics.de/radarsystem-ueberwacht-flexible-sicherheitszonen/"target="_blank">LBK Radarsystem, das Sicherheitszonen flexibel überwacht</a>.
<a href="https://www.all-electronics.de/drahtlose-echtzeit-kommunikation-per-li-fi-und-kabellosem-tsn/"target="_blank">Drahtlose Echtzeit-Kommunikation per Li-Fi und kabellosem TSN</a> am Stand des Fraunhofer IPMS
Cloudrail zeigte als  <a href="https://www.all-electronics.de/datenbroker-fuer-das-iot/"target="_blank">Datenbroker für das IoT</a> seinen Weg in die Cloud
Das Vortragsangebot auf den diversen Foren wurde von den Besuchern gut angenommen.
<a href="https://www.all-electronics.de/single-pair-ethernet-partner-netzwerk-gegruendet/"target="_blank">Kaum gegründet</a>, stellte das Single-Pair-Ethernet-Partner-Netzwerk auf der SPS 2019 bereits die nächsten Mitglieder vor.
Nun doch etwas Miniaturisierung – die <a href="https://www.all-electronics.de/miniatur-seilzugsensor-erweitert-das-micro-epsilon-produktportfolio/"target="_blank">Seilzugsensoren von Micro-Epsilon.</a>.
...und wenn ich dann noch traurig bin, trink ich einen...Whisky beim Tasting am Stand von Advantech.
Von wegen Miniaturisierung Teil III: IO-Link Infrastruktur von Hilscher
Die nächste SPS findet vom 24. bis zum 26. November 2020 statt.

IT spielt größere Rolle

Die SPS 2019 zeigte wieder die gesamte Bandbreite der Automatisierung.

Die SPS 2019 zeigte wieder die gesamte Bandbreite der Automatisierung. Redaktion IEE

Nicht nur der neue Name SPS – Smart Production Solutions – spiegelt die Entwicklung der Branche wider. So spielten neben Funktionen aus der IT-Welt, z.B. Machine Learning, digitaler Zwillings sowie Cloud-und Big-Data-Technologien, vor allem das Thema Sicherheit eine große Rolle. Beispielsweise kam der in Halle 6 ausgewiesene Bereich zum Thema Industrial Security laut Veranstalter besonders gut bei den Besuchern an. Auch der seit 2015 bestehende Gemeinschaftsstand „Automation meets IT“ war wieder eine beliebte Anlaufstelle.

 wichtigsten Zahlen im Überblick

  • Besucher: 63708
  • Aussteller: 1585
  • Ausstellungsfläche 135500 m²

Eine ausführliche Messeanalyse (hier für 2018) mit weiteren Ergebnissen zur SPS 2019 steht ab Frühjahr 2020 zur Verfügung. Im kommenden Jahr findet die SPS vom 24. bis 26.11.2020 im Messezentrum Nürnberg statt.

Statements zur SPS 2019

„Wenn es sie nicht schon seit 30 Jahren gäbe, müsste die SPS neu erfunden werden. Sie ist so zukunfts-und wandlungsfähig wie die Automationstechnik und genauso erfolgreich. Es gibt kaum eine andere Messe, auf der wir Gespräche in einer solchen fachlichen Tiefe führen, auf der so viele konkrete und gemeinsame Projekte gestartet werden.“

Steffen Winkler, Vertriebsleitung der Business Unit Automation and Electrification Solutions bei Bosch Rexroth

„Die Digitalisierung treibt alle Lebensbereiche mit hohem Tempo an und bietet jedes Jahr neue technologische Entwicklungen. Die SPS hat diese richtig antizipiert und Schritt gehalten – und genau deswegen erlebt die Veranstaltung heute einen großen Erfolg. Die SPS ist der Benchmark, wenn es um Messe-Effizienz geht.“

Dr. Gunther Kegel, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei Pepperl+Fuchs

„Wir sind mit der SPS besonders verbunden, da wir als einer der ganz wenigen Aussteller seit 30 Jahren dabei sind. Wir schätzen hier insbesondere den tiefen fachlichen Austausch. Die SPS war und ist eine Leitmesse und für uns eine der wichtigsten Messen überhaupt. Es ist fantastisch zu sehen, wie unkompliziert hier Netzwerke entstehen. Die Branche braucht dieses Zusammentreffen auf der SPS – heutzutage mehr denn je, denn nur zusammen sind wir stark.“

Susanne Kunschert, geschäftsführende Gesellschafterin bei Pilz