Das PLC-220 vereint eine leistungsfähige SPS-CPU mit einem programmierbaren Operatorpanel mit Textdisplay in einem Gerät. Die Programmierung der SPS erfolgt über die integrierte MP2I-Schnittstelle in Step 7. Das Operatorpanel wird über die selbe Schnittstelle projektiert. Dazu können ProTool Lite, ProTool Pro, beide von Siemens, oder der OP-Manager eingesetzt werden. Die SPS verfügt über 16 KB Programm- und 24 KB Ladespeicher. Die Ausrichtung auf hohen Bedienkomfort, Funktionalität und leichte Projektierung ermöglicht den vielfältigen Einsatz dieses Geräts. (boe)


SPS/IPC/DRIVES 2005: Halle 7, Stand 590


 


458iee1105