Zentral oder dezentral: Auf der SPS IPC Drives dreht sich wieder einiges rund um die verschiedenen Motion-Technologien.

 

hotspot-hallenplan-antriebstechnik

Mesago

Der schnelle Überblick auf der Messe:

1: Dunkermotoren – Linearmotoren jetzt mit Profinet-Regler – Halle 1, Stand 438

2: Danfoss – Per App die Effizienzklasse berechnen – Halle 3, Stand 318

3: Fraunhofer IPA – Mehr Kraft für Mitarbeiter – Halle 8, Stand 300

4: Schunk – Energieeffizientes Nullpunktspannmodul mit 24-V-Technologie – Stand 3, Stand 418

5: Yaskawa – Kamerasystem für adaptives Roboterschweißen – Halle 7, Stand 340

6: Stöber – Schmale Regler in Anreihtechnik – Halle 3, Stand 520

7: Pilz – Leistungsstarke Stand-alone-fähige Steuerung – Halle 9, Stand 370

 

Der detaillierte Blick auf die Produkte:

1: Dunkermotoren – Linearmotoren jetzt mit Profinet-Regler

Halle 1, Stand 438

453_sta25

Dunkermotoren

Dunkermotoren: Lineardirektmotoren der Baureihe Servotube sind auch mit dem Profinet-Regler DME230x4 erhältlich und lassen sich in dieser Kombination ins Siemens-Steuerungsumfeld integrieren. Das Linearsystem mit Profinet-Regler zeigt eine hohe Dynamik und Regelgüte für genaue Positionierungen. Die Motoren ­kommen hauptsächlich in Industriemaschinen, Laborgeräten oder Testständen zum Einsatz. Weil keine mechanischen Teile ineinander greifen, laufen die Motoren sehr ruhig.

Hier gelangen Sie zum ausführlichen Artikel.

2: Danfoss – Per App die Effizienzklasse berechnen

Halle 3, Stand 318

nicht druckfähig, köApp für Frequenzumrichter

Danfoss

Danfoss: Das Webtool VLT Ecosmart gibt es nun auch für mobile Endgeräte. Mit dessen Hilfe lassen sich Effizienzklassen von Frequenzumrichtern sowie von Kombinationen aus Frequenzumrichter plus Motor berechnen – unabhängig davon, von welchem Hersteller die Motoren stammen. Die App kalkuliert den Verlust in Teillast für VLT-Frequenzumrichter-/Motorkombination. Gleichzeitig ermöglicht das Softwarewerkzeug, ein Zertifikat für den Antrieb zu erstellen.

Hier gelangen Sie zum ausführlichen Artikel.

3: Fraunhofer IPA – Mehr Kraft für Mitarbeiter

Halle 8, Stand 300

750iee1116_1_fraunhoferipa

Fraunhofer IPA

Fraunhofer IPA: Am Körper getragene Stützstrukturen, sogenannte Exoskelette, können das Verletzungsrisiko sowie Muskel-Skelett-Erkrankungen reduzieren. Im Produktionsalltag von Unternehmen werden Exoskelette allerdings noch nicht getragen, weil sie häufig unflexibel und teuer sind. Das ‚Stuttgart Exo-Jacket‘ dagegen versorgt den Träger mit zusätzlicher Kraft, ohne ihn einzuschränken.

Hier gelangen Sie zum ausführlichen Artikel.

4: Schunk – Energieeffizientes Nullpunktspannmodul mit 24-V-Technologie

Stand 3, Stand 418

456_vero-s-nse-e-mini-90

Schunk

Schunk: Das Nullpunktspannmodul Vero-S NSE-E mini 90 ist nach Herstellerangaben das weltweit erste elektrische Nullpunktspannmodul mit 24-V-Technik. Statt Druckluft betätigt ein bürstenloser Gleichstrommotor das Modul beim Ver- bzw. Entriegeln. Der Vorgang ist in weniger ­als 1 s abgeschlossen. Dabei bieten ein Moduldurchmesser von 90 mm und ein Spannbolzendurchmesser von 20 mm gute Voraussetzungen, um auch kleine Werkstücke direkt zu spannen.

Hier gelangen Sie zum ausführlichen Artikel.

5: Yaskawa – Kamerasystem für adaptives Roboterschweißen

Halle 7, Stand 340

455_yaskawa_motosense_tr1000_46a9375

Yaskawa

Yaskawa: Als Lösung für das adaptive Roboterschweißen ermöglicht das Vision-System Motosense die Nahterkennung und Nahtverfolgung an programmierten Schweißbahnen in Echtzeit – auch für anspruchsvolle Anwendungen und Materialien. Eine absolute Bauteilpositionierung entfällt; die Kosten für die Vorrichtung sind daher deutlich geringer. Das System eignet sich für das MIG/MAG-, WIG- und Plasmaschweißen und kann unterschiedliche Materialien bis hin zu rostfreien Stählen und Aluminium bearbeiten.

Hier gelangen Sie zum ausführlichen Artikel.

6: Stöber – Schmale Regler in Anreihtechnik

Halle 3, Stand 520

462_stoeber-elektronik-2916-pr_si6

Stöber

Stöber: Der Antriebsregler SI6 in Anreihtechnik baut sehr kompakt und beherbergt auf 45 mm Breite viele Funktionen: Die Reihe der Antriebsregler ist mit einem zentralen Versorgungsmodul verbunden. Redundante Einspeise-Einheiten entfallen und damit auch die Absicherungen und Verkabelung für jede einzelne Achse. Die Antriebsregler sind über Quick-DC-Link-Module miteinander verbunden und durch die Verwendung von Doppelachsmodulen lassen sich nicht genutzte Leistungsreserven einer Achse für ­andere Achsen nutzen. Bei einer Anlage mit sechs Achsen beispielsweise reichen 18 cm Breite für Antriebsregler und Versorgungsmodul.

Hier gelangen Sie zum ausführlichen Artikel.

7: Pilz – Leistungsstarke Stand-alone-fähige Steuerung

Halle 9, Stand 370

450iee1116_pilz-m-motion-control-steuerung

Pilz

Pilz: Mit PMCprimo MC hat das Unternehmen eine Stand-alone-fähige Motion-Control-Steuerung mit einem 1,3-GHz-Prozessor und 16 digitalen Ein- und Ausgängen entwickelt. Die skalierbare Steuerung eignet sich somit auch für komplexere Maschinen und Anlagen. Der ­Prozessor setzt die Steuerungsprogramme in kürzerer Zykluszeit um als langsamere Prozessoren oder ermöglicht es, längere Programme bei gleicher Zykluszeit einzusetzen.

Hier gelangen Sie zum ausführlichen Artikel.