Ohne die kleinen Helfer würde das Internet der Dinge ganz schön alt aussehen: IoT-Gateways sammeln Daten, übersetzen fleißig und schicken obendrein alles in die Cloud. Was will man mehr.

 

hotspot-hallenplan-ito

Mesago

Der schnelle Überblick auf der Messe:

1: Siemens – Intelligentes Gateway fürs IIoT – Halle 11, Stand 100

2: HMS – Daten verständlich gemacht – Halle 2, Stand 438

3: Deutschmann – Schutz vor unerlaubtem Datenzugriff – Halle 2, Stand 240

4: Insys – Ein Router für viele Clouds – Halle 7, Stand 201

5: IBH Softec – Neue Funktionen für IBH Link UA – Halle 7, Stand 115

6: SSV – Per Sensordatenfusion, Cloud und OPC UA – Halle 2, Stand 536

7: TE Connectivity – Smartes I/O-Modul bereitet Sensordaten auf – Halle 10, Stand 210

8: Hilscher – An der SPS vorbei in die Cloud – Halle 2, Stand 340

9: Softing – Gateways allein sind keine Lösung – Halle 7, Stand 580

 

Der detaillierte Blick auf die Produkte:

1: Siemens – Intelligentes Gateway fürs IIoT

SIE_160701 - SIMATIC IOT2000

Siemens

Halle 11, Stand 100

Siemens: Simatic IOT2040 ist eine offene Plattform für die Sammlung, Verarbeitung und Übermittlung von Daten direkt im Fertigungsumfeld. Das Gerät eignet sich für den Einsatz als Gateway zwischen der Cloud (jegliche vom Anwender bevorzugte) oder der firmeneigenen IT-Ebene und der Produktion. Die Rolle als Schnittstelle funktioniert aber in beide Richtungen.

Hier gelangen Sie zum ausführlichen Artikel.

2: HMS – Daten verständlich gemacht

Die .Net-Gateways sind bislang für Profinet und Profibus verfügbar.

HMS

Halle 2, Stand 438

HMS: Eine Grundvoraussetzung für das IIot und Industrie 4.0 ist, dass Fertigung und IT-Systeme miteinander kommunizieren. Auf der Fertigungsebene kommen Feldbusse und Industrial-Ethernet-Netzwerke zum Einsatz, die für Echtzeitanforderungen ausgelegt und normalerweise von der IT-Infrastruktur getrennt sind. Die .Net-Gateways ­fungieren hier als Bindeglieder, die ­Daten von Profibus- oder Profinet-Netzwerken mit IT-Plattformen austauschen, die das .Net-Framework verwenden.

Hier gelangen Sie zum ausführlichen Artikel.

3: Deutschmann/MB Connect Line – Schutz vor unerlaubtem Datenzugriff

609iee1116_deutschmann

Deutschmann/MB Connect Line

Halle 2, Stand 240

Deutschmann Automation und MB Connect Line: Zur sicheren Datenkommunikation vom Feld ins Internet lassen sich die Secure Cloud Gateways auch in Bestandsanlagen einbauen, deren bestehende Konfiguration unberührt bleibt. Die Gateways schützen gegen den unautorisierten Datenabgriff von außen auf sensitive Daten der Feldebene und verhindern, dass manipulierte Programm-Codes eingeschleust werden.

Hier gelangen Sie zum ausführlichen Artikel.

4: Insys – Ein Router für viele Clouds

mqtt_flowchart

Insys

Stand 7, Stand 201

Insys Microelectronics implementiert das MQTT-Protokoll in seine Monitoring-App und schafft so die Anbindung an zahlreiche IoT-Plattformen, um beispielsweise Steuerungen zu überwachen. Konkret nennt der Anbieter die Anbindung an die Clouds IBM Bluemix, Microsoft Azure, M2MGO und Centersight von Device Insight.

Hier gelangen Sie zum ausführlichen Artikel.

5: IBH Softec – Neue Funktionen für IBH Link UA

Der IBH Link UA hat die Funktionen Alarme und Events erhalten.

IBH Softec

Halle 7, Stand 115

IBH Softec: Zur SPS IPC Drives erhält der IBH Link UA zwei neue OPC-Funktionen: Alarm und Events. Als OPC-UA-Server/Client-Baugruppe mit Firewall eignet sich der IBH Link UA für alle Simatic-Steuerungen. Darüber hinaus lassen sich über die sogenannten S7-Verbindungen auch die Ethernet-Varianten der Logo-Familie einbinden. Der Reiz der Lösung liegt in der Server-/Client-Funktionalität.

Hier gelangen Sie zum ausführlichen Artikel.

6: SSV – Per Sensordatenfusion, Cloud und OPC UA

Gateways IGW/935 und IGW/936 zur Zustandsüberwachung von Anlagen.

SSV

Halle 2, Stand 536

SSV: Die Gateways IGW/935 und IGW/936 haben ein Software-­Update erhalten: Damit sind nun zwei Predictive-Maintenance-Gateways zur datenbasierten Zustandsüberwachung verfügbar. Für den Datenzugriff wird ein IGW/93x direkt mit den jeweils vorhandenen Steuerungen verbunden. Darüber hinaus lassen sich über die neu entwickelte IO-Erweiterung IO/5640 zusätzliche Sensoren in eine Maschine oder Anlage einbinden.

Hier gelangen Sie zum ausführlichen Artikel.

7: TE Connectivity – Smartes I/O-Modul bereitet Sensordaten auf

601iee1116_te-connectivity_omnigate-io-modul

TE Connectivity

Halle 10, Stand 210

TE Connectivity: Ohne die Leistungsfähigkeit des Steuerungsnetzwerks zu beeinträchtigen, baut das I/O-Modul IoT Omnigate einen Kommunikationspfad von der Maschine bis in die Cloud auf und schlägt damit eine Brücke zwischen Automatisierungstechnik und IT-Welt.

Hier gelangen Sie zum ausführlichen Artikel. (Verfügbar ab dem 22.11.2016)

8: Hilscher – An der SPS vorbei in die Cloud

925iee1116_hilscher_gateway

Hilscher

Halle 2, Stand 340

Hilscher: NetIOT Edge Gateways koppeln Automatisierungsnetzwerke sicher an eine Cloud- oder IoT-gerichtete Applikation. Als Feldgeräte stehen sie im zyklischen E/A-Datenaustausch mit der SPS und kommunizieren zudem mit IoT-fähigen Feldgeräten. Wesentlicher Bestandteil der Geräte ist das Konfigurationstool.

Hier gelangen Sie zum ausführlichen Artikel.

9: Softing – Gateways allein sind keine Lösung

926iee1116_softing_softing_iot_cloud

Softing

Halle 7, Stand 580

Softing: Nicht nur die Produktion vieler Unternehmen steht im Zuge von IoT und Industrie 4.0 vor Umwälzungen. Auch die Anbieter richten ihre Strategien danach aus. Ein aktuelles Beispiel dafür ist Softing Industrial.

Hier gelangen Sie zum ausführlichen Artikel.