Die Aussichten für die 29. Ausgabe der SPS IPC Drives sind erneut sehr positiv und bestätigen die Bedeutung der Fachmesse für die smarte und digitale Automatisierung. „Wir erwarten Ende November wieder rund 1.700 Automatisierungsanbieter in Nürnberg, betonte Sylke Schulz-Metzner, Bereichsleiterin der SPS IPC Drives.

Mesago-Geschäftsführer Martin Roschkowski (rechts), Bereichsleiterin Sylke Schulz-Metzner und Ausstellerbeiratsvorsitzender Christian Wolf: Digitalisierung und Smarte Technologien rücken in den Mittelpunkt der SPS IPC Drives, nicht nur in 2018.

Mesago-Geschäftsführer Martin Roschkowski (rechts), Bereichsleiterin Sylke Schulz-Metzner und Ausstellerbeiratsvorsitzender Christian Wolf: Digitalisierung und Smarte Technologien rücken in den Mittelpunkt der SPS IPC Drives, nicht nur in 2018. Redaktion IEE

Digitaler Wandel spiegelt sich wider

Wie schon im vergangenen Jahr sind die Themen Industrie 4.0 und der digitale Wandel Schwerpunktthemen der SPS IPC Drives 2018. Aussteller zeigen ihre Lösungsansätze, aber auch diverse Produkte und Applikationsbeispiele zur Digitalen Transformation. Das Engagement, das inzwischen viele IT-Firmen in Nürnberg zeigen, wie die beiden Branchen IT und Automation zusehends verschmelzen. Ein Prozess, der sich auf der SPS IPC Drives auch in der Hallenbelegung widerspiegelt: In 2018 ist das Thema Software und IT in der Fertigung neben der Halle 6 auch in der Halle 5 präsent. Ein Blick auf den Hallenplan zeigt die Bedeutung: Gleich neben der Halle 7 rücken Themen wie industrielle Web Services, digitale Geschäftsplattformen, IT/OT-Technologien, Fog-/Edge- und Cloud-Computing sowie Cyber Security ins Zentrum der Messe. „Auch Themen wie Cyber Security, Machine Learning und künstliche Intelligenz siedeln wir hier an“, so Schulz-Metzner. Diese Aspekte wurden auch in die Messenomenklatur aufgenommen, um dem technologischen Wandel Rechnung zu tragen.

SPS IPC Drives 2018: Mit der neuen Halle 3C, die über einen zusätzlichen Eingang direkt erreichbar sein wird, belegen die 1700 Aussteller jetzt 17 Hallen.

SPS IPC Drives 2018: Mit der neuen Halle 3C, die über einen zusätzlichen Eingang direkt erreichbar sein wird, belegen die 1700 Aussteller jetzt 17 Hallen. Mesago

Unweigerlich stellt sich die Frage: Wohin mit den bisherigen Ausstellern in der Halle 5? Sie finden eine neue Heimat in der Halle 3A, 3 sowie 3C, die erstmals zur Verfügung steht, sowie in der Halle 4. Für Aussteller wie Besucher wichtig: In Halle 3C wird es einen weiteren Eingang geben.

Christian Wolf als Ausstellerbeiratsvorsitzender sieht dieser thematischen Weiterentwicklung positiv entgegen: „Wir Aussteller freuen uns auf eine weitere erfolgversprechende SPS IPC Drives – mit zusätzlicher Halle, weiterentwickelten Themenschwerpunkten und erstmals unter dem Motto Smarte und Digitale Automation. Der Claim unterstreicht in besonderem Maße das Zusammenwachsen von Automation und IT sowie die positive Entwicklung der Messe im Zuge der industriellen Digitalisierung in Richtung ganzheitliche Automatisierung und Industrie 4.0.“

Um an diese Entwicklung anzuschließen, findet erstmalig zur Messe ein Hackathon unter dem Motto „Digitale Ideen für eine smarte Automation“ statt. Zehn Unternehmen definieren dazu vorab Aufgabenstellungen, für die sich Start-Ups anmelden können. Vom Sonntag 25. November bis 27. November haben die Teilnehmer dann Zeit, eine Lösung zu erarbeiten. Die Präsentation der Ergebnisse sowie die Siegerehrung finden am ersten Messetag im CCN West statt. Als Preisgelder sind insgesamt 18 000 € ausgelobt.

Nach dem Erfolg im letzten Jahr finden auch in 2018 Guided Tours zu den Themen IT-Security in Automation, Smart Production und Smart Connectivity statt. Besucher können sich mittels dieser geführten Touren gezielt und fokussiert zu Innovationen und Exponaten dieser Themenbereiche informieren.

Auf der SPS IPC Drives profitieren Besucher von dem umfangreichen Informationsangebot und dem direkten Zugang zu neuesten Automatisierungsprodukten. Laut der letztjährigen Besucherbefragung werden 94 % auch die SPS 2018 besuchen.

„Die SPS IPC Drives ist für uns Aussteller eine Vollgas-Messe ohne Anlaufzeiten,“ betont der Ausstellerbeitratsvorsitzende Christian Wolf mit Blick auf die rund 70 000 Besucher an den drei Messetagen. Er wünscht sich, dass die zahlreichen Besucher die SPS IPC Drives weiterhin als Arbeitsmesse mit konkreten Aufgabenstellungen nutzen, aber auch die realen Möglichkeiten der Smart Factory intensiv mit den Ausstellern evaluieren. „Ich bin überzeugt, dass die diesjährige Messe, auch aufgrund der guten konjunkturellen Rahmenbedingungen, wieder ein Highlight für Aussteller und Besucher sein wird,“ so Wolf.

SPS 2019: brandaktuelle Themen, neuer Name

Längst hat sich der thematische Fokus dem technischen Fortschritt entsprechend verschoben, weg von klassischen Steuerungen, Industrie-PCs und Antrieben sowie Komponenten, hin zu,…?

Der Blick in den Rückspiegel zeigt, dass immer mehr smarte und digitale Komponenten, Technologien und Lösungen die Automatisierungstechnik prägen. Längst hält auch die IT mit all ihren Facetten Einzug in die Produktion. Diesen Entwicklungen soll der künftige Namen der SPS IPC Drives Rechnung tragen, „und den Markenkern der Veranstaltung widerspiegeln,“ so Christian Wolf. Hier nennt Wolf den Arbeits-Charakter und die Digitalisierung in der Automation. Als Indiz für den künftigen Namen wollte Geschäftsführer Martin Roschkowski den kurz vor der SPS in Nürnberg in Indien statfindende Spin-off aber nicht verstanden wissen: Smart Industry Solutions. Vielleicht ist aber der neue Untertitel der diesjährigen Messe ein erster Fingerzeig: Smarte und digitale Automation. Wir sind gespannt!