ST Microelectronics erwirbt die Mehrheit an dem schwedischen Siliziumkarbid-Waferhersteller Norstel AB.

ST Microelectronics übernimmt die Mehrheit an Norstel.

ST Microelectronics übernimmt die Mehrheit an Norstel. Im Bild: CEO Jean-Marc Chery. ST Microelectronics

Norstel mit Sitz in Norrkoping, Schweden, wurde 2005 als Spin-off der Linköping University gegründet. Das Unternehmen entwickelt und produziert 150-mm-Siliziumkarbid- und Epitaxie-Wafer.

Nach der Übernahme wird ST die gesamte Lieferkette für einen Teil seiner SiC-Geräte kontrollieren. Das Unternehmen sieht darin eine Wachstumschance. Die Übernahme soll das Siliziumkarbid-Ökosystem von ST erweitern und die Flexibilität von ST stärken, um schneller Automobil- und Industrieanwendungen entwickeln zu können.

ST wird 55 Prozent des Aktienkapitals von Norstel erwerben. Das Unternehmen hat eine Option, die restlichen 45 % unter bestimmten Bedingungen zu erwerben, was bei Ausübung zu einem Gesamtgegenwert von 137,5 Mio. US-Dollar führen würde. Dies soll  aus verfügbaren liquiden Mitteln finanziert werden.

„Der Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an Norstel ist ein weiterer Schritt zur Stärkung unseres Siliziumkarbid-Ökosystems: Es wird unsere Flexibilität erhöhen, die Ausbeute und Qualität verbessern und unsere langfristige Siliziumkarbid-Roadmap und unser Geschäft unterstützen“, sagte Jean-Marc Chery, Präsident und CEO von ST Microelectronics.