Stannol Shanghai heißt das von Stannol und einem chinesischen Partner gegründete Joint Venture. Mit diesem Schritt stellt sich Stannol den wachsenden Anforderungen seiner global agierenden Key Accounts mit weltweiten Standorten.

Stannol expandiert nach China

Zuversichtlich über das Engagement von Stannol in China (v.l.n.r.): Ingo Lomp (Projektmanagement), Thomas Kolossa (Leiter technischer Vertrieb), Marco Dörr (Geschäftsführer) und Jacky Yang, General Manager von Stannol Shanghai. Stannol

Ziel ist es, den wachsenden chinesischen Markt mit vor Ort produzierten Lötmaterialien zu adressieren. Für Kunden bedeutet dies kürzere Lieferzeiten, verbunden mit geringeren Transportkosten. Auch die Generierung von Neukunden soll mit dem neu geschaffenen Standort Stannol Shanghai durch lokale Mitarbeiter sichergestellt werden. Der Hauptsitz des Gemeinschaftsprojekts befindet sich im aufstrebenden Zhangjiang Hi-Tech Park in Pudong, einem Stadtbezirk der Metropole Shanghai.

Auf dem internationalen Parkett ist Stannol seit einigen Jahren aktiv und hat sich mit dem amerikanischen Standort Stannol LLC nahe Cincinnati strategisch positioniert. Marco Dörr, Geschäftsführer von Stannol ist zuversichtlich: „Unsere Kunden sind zumeist weltweit aufgestellt, um auf lokale Besonderheiten des Marktes gezielt und schnell reagieren zu können. Die Anforderung an uns, als mittelständisches Unternehmen, im asiatischen und amerikanischen Markt aktiv zu werden, gab es bereits seit vielen Jahren. Mit der Stannol LLC und der Stannol Shanghai sind wir diesen Forderungen nun umfassend nachgekommen.“

Thomas Kolossa, Leiter technischer Vertrieb bei Stannol: „Wir haben ein hochdynamisches und technisch versiertes Vertriebsteam aus chinesischen Mitarbeitern, das dafür sorgen wird, dass unsere Kunden von kurzen Transportzeiten und geringen Transportkosten profitieren werden.“

Ingo Lomp, Leiter Projektmanagement: „Stannol steht seit 140 Jahren für höchste Ansprüche an seine Produkte. Diese Qualität erwarten unsere Kunden natürlich auch von einer weltweiten Fertigung. Nur eine mit Deutschland synchronisierte Produktion und Kontrolle kann die Vorteile für den Kunden sicherstellen. Gerade bei der Herstellung chemischer Produkte ist die Sensibilität der Fertigungs- und Labormitarbeiter enorm wichtig. Dass wir einen deutschen Chemiker mit fast 20-jähriger China-Erfahrung vor Ort haben, gibt zusätzliche Sicherheit.“