Die isolierenden Leitungsschutzkabel sind in verschiedenen Varianten erhältlich.

Die isolierenden Leitungsschutzkabel sind in verschiedenen Varianten erhältlich. Spelsberg

Auf der Gleichspannungsseite von PV-Anlagen liegen elektrische Spannungen bis zu 1000 V an. Im Brandfall oder bei der Wartung stellen die Leitungen ein Sicherheitsrisiko dar. Daher muss der Betreiber sie in Gebäuden beispielsweise durch entsprechende Brandschutzkanäle und -schächte gesondert isolieren.

Auch in Rettungswegen dürfen DC-Leitungen, entsprechend den Anforderungen der Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie (MLAR) und der Landesbauordnung (LBO), nur in einem Brandschutzkanal oder oberhalb einer Brandschutzdecke vorkommen. PV-Lifeline entspricht den geforderten Maßnahmen und eignet sich für die Nachrüstung älterer Anlagen und zur Nachinstallation in Gebäuden.

Die PV-Lifeline-Serie lässt sich beim Nachrüsten von Gebäuden einsetzen.

Die PV-Lifeline-Serie lässt sich beim Nachrüsten von Gebäuden einsetzen.Spelsberg

Die Kanäle WKE-PV-65 und WKE-PV-115 sorgen zum einen für einen mechanischen Schutz der PV-Leitungen. Zum anderen sind die stromführenden Leitungen damit im Brandfall so gekapselt, dass sie niemand berühren kann.

Die Leitungsschutzkanäle lassen sich ohne Zubehör zusammenstecken und verschrauben; Reststücke kann man dadurch weiter verwenden. Anbauen lassen sich die WKE-PV-Kanäle an alle Wandtypen. Mit ihrer Feuerwiderstandsklasse F30 entsprechen sie den Anforderungen der DIN 4102 und durch die farbliche Kennzeichnung in orange sind die Verlegungswege markiert. Die PV-Lifeline-Kanäle sind auf DC-Leitungen nach E VDE-AR- 2100-712 zugeschnitten.