Die Mikroelektronik der Stellantriebe erkennt die Position eines Magneten berührungslos per Hall-Sensoren.

Die Mikroelektronik der Stellantriebe erkennt die Position eines Magneten berührungslos per Hall-Sensoren. Aris

Aris: Die Auswerteelektronik erfasst ohne mechanischen Kontakt die Position des Magneten und stellt anschließend ein absolutes Positionssignal mit zwölf Bit zur Verfügung. Anwender erkennen anhand des Signals die Magnetposition auch nach einem Spannungsausfall, einem Verstellen des Antriebs im spannungslosen Zustand oder einer Handbetätigung. Zudem lassen sich mit dem System Multiturn-Anwendungen realisieren. Justiert werden die Endlagen per Programmierung über Taster. Da der Stellantrieb über eine Elektronik mit Mikrocontroller verfügt, sind optional Diagnose-, Programmier- und Feldbus-Schnittstellen oder Regelfunktionen möglich.