Bildergalerie
Ziel des vom BMBF geförderten IntelliBat-Forschungsprojektes ist die Entwicklung und Realisierung modularer Batteriesysteme mit Hilfe einzeln gesteuerter, untereinander kommunizierender Zellen.
Initiatoren des Projektes (v.l.n.r.): Prof. Dr. N. Graß (ELSYS), Projektkoordinator B. Hösel (BMZ), F. Ferner (ELSYS), D. Oestreich (BMZ), R. Glatthaar (Neutron), C. Kistler (Kärcher), J. Walz (Kärcher), R. Reinhard (Neutron) und M. Stein (Neutron).

Forscher von BMZ, Alfred Kärcher, Neutron Mikroelektronik und des Instituts für leistungselektronische Systeme (ELSYS) der Technischen Hochschule Nürnberg gehen davon aus, die Probleme mit einem neuen Ansatz hinsichtlich der Steuerungstechnik in absehbarer Zeit lösen zu können. Ziel des vom BMBF mit insgesamt 2,6 Mio. Euro geförderten Forschungsprojekts IntelliBat ist die Entwicklung und Realisierung modularer Batteriesysteme mittels einzeln gesteuerter, untereinander kommunizierender Zellen. Die vier Verbundpartner erwarten, schon in drei Jahren die Funktionsfähigkeit des modularen IntelliBat-Batteriesystems in einem elektrisch betriebenen Fahrzeug präsentieren zu können. Dieser Demonstrator wird gleichzeitig auch als mobiler Energiespeicher dienen und dank einer bidirektionalen Kommunikation mit dem Energieversorger Energie ins Versorgungsnetz zurückspeisen können.