Die Bestückmaschinen sind nun auch mit einer automatischen Splice-Vorrichtung der Rollenenden auszurüsten

Die Bestückmaschinen sind nun auch mit einer automatischen Splice-Vorrichtung der Rollenenden auszurüstenFuji

Das Verbinden der Bauteilrollenenden durch Splicing ist eine der gängigsten Methoden zur Bauteilnachführung während der Produktion. Es können jedoch Schwierigkeiten bei dieser Methode entstehen. Zum Beispiel können durch die manuelle Tätigkeit Unterschiede in der Qualität der Verbindung auftreten. Des Weiteren kann der Vorgang lange dauern und es kann vorkommen, dass mehrere Rollen miteinander verbunden werden müssen. Wenn nicht rechtzeitig gespliced wurde dann halten die Maschinen an. Dies sind nur einige der Herausforderungen, um die Linie beim Splicing im Betrieb zu halten. Durch den Einsatz der neu entwickelten Auto Splicing Unit verringert sich die eigentliche Arbeitszeit auf etwa 6 Sekunden verglichen mit dem normalen Zeitaufwand von 30 bis 60 Sekunden. Dies trägt in hohem Maße dazu bei, die Linie in Betrieb zu halten. Durch die Automatisierung der Arbeit mit diesem Gerät werden Maschinenstillstände ausgeschlossen, was zu einer höheren Produktivität führt. Von der Einheit werden 8-mm-Carrier-Tape-Gurttypen (nur Papier) mit den Bauteilarten 4002 bis 3216 unterstützt, wobei als Splicing-Gurt das Fuji-Splicing-Tape zum Einsatz kommt. Das Gerät hat die Maße 450 mm x 450 mm x 1,002 mm, wiegt rund 17 kg und ist für 24-V-Batterie- oder 100/240-V-Netzbetrieb erhältlich.

Productronica 2013: Halle A3, Stand 317