Die HMSR-Serie basiert auf einem direktabbildenden Hall-Effekt-ASIC, der mit einem speziellen niederohmigen Primärleiter ausgestattet ist, um Leistungsverluste zu minimieren, sodass Gleichstrommessungen und Überlastströme mit hohen Transienten keine Schäden verursachen können. Trotz ihrer geringen Größe sind die Sensoren in der Lage, Überlaststromstöße bis zu 20 kA zu bewältigen.

Stromsensor von LEM

Ein integriertes EEPROM dient dem Stromsensor zur programmierbaren internen Temperaturkompensation, um Offset- und Verstärkungsdriften entgegenzuwirken und diese auszugleichen, was zu einer hohen Gesamtgenauigkeit führen soll. LEM

Die Bauteile dieser Serie sind für die Messung von Strömen bis zum 2,5-fachen ihrer Nennwerte von 6, 8, 10, 15, 20 oder 30 A ausgelegt. Als SMD-Bausteine im SO16-Gehäuse mit einer Höhe von 6 mm, lassen sich die Sensoren im gleichen Prozess wie andere Bauteile direkt auf der Leiterplatte montieren. Die Verwendung eines Ferrits für das Magnetelement ist entscheidend, um eine HF-Bandbreite von 270 kHz (-3 dB) zu erzielen und für eine gute Störfestigkeit gegen äußere Fremdfelder zu sorgen.