Die Stromversorgung Mini-UPS misst 67,5 mal 99 mal 107 Millimeter.

Die Stromversorgung Mini-UPS misst 67,5 mal 99 mal 107 Millimeter.

„Sowohl bei einem einwandfreien Versorgungsnetz als auch bei Netzstörungen stellt unsere neue Stromversorgung Mini-UPS mit den Ausgangswerten zwölf Volt DC und vier Ampere den Betrieb aller angeschlossenen Verbraucher in elektrischen Anlagen sicher“, unterstreicht Anja Moldehn-Kleinesdar, Produktmarketing im Bereich Stromversorgungen bei Phoenix Contact in Bad Pyrmont den Vorteil des Geräts. Sie erklärt: „Kompakt und einfach in der Anwendung vereint sie das Netzteil und die unterbrechungsfreie Stromversorgung im modularen Elektronikgehäuse.“
Platz sparen
Weiterer Vorteil der 450 Gramm leichten Mini-UPS: Die schmale Bauform mit den Abmessungen 67,5 mal 99 mal 107 Millimeter spart Platz auf der Tragschiene. Der Weitbereichseingang gestattet Eingangsspannungen von 85 bis 264 Volt AC, am Ausgang stehen vier Ampere sowie eine geregelte und einstellbare Ausgangsspannung von 10 bis 16 Volt DC bereit. Im Pufferbetrieb liefert das Akkumodul eine Ausgangsspannung von 13,6 bis 9,6 Volt DC. Abhängig vom Laststrom variiert die Pufferzeit: So liefert die Stromversorgung vier Ampere für 20 Minuten oder ein Ampere
für zwei Stunden. Je nach benötigter Pufferzeit kommt entweder ein 0,8- oder aber ein 1,3-Amperestunden-Akkumodul zum Einsatz. Das Gerät überzeugt darüber hinaus mit einer umfangreichen Signalisierung: Drei Kontrollleuchten und aktive Schaltausgänge erhöhen die Anlagenverfügbarkeit. Anzeigen lassen sich der Ladevorgang des Akkumoduls, die Betriebsbereitschaft, der Pufferbetrieb sowie Alarmmeldungen, zum Beispiel bevor das Akkumodul entladen ist. Ein optimales Batteriemanagement kann für eine verlängerte Lebensdauer des Akkumoduls sorgen. Das temperaturkompensierte Laden schont das Modul bei hohen Umgebungstemperaturen.
Den Installationsaufwand minimieren
Darüber hinaus profitiert der Anwender vom Installationsaufwand, den der Hersteller durch eine integrierte Zeitabschaltung und ein vorkonfektioniertes Verbindungskabel des Akkumoduls minimieren konnte. Das Gerät ist konform zur EMV-Richtlinie 2004/108/EG und zur Niederspannungs-Richtlinie 2006/95/EG. (eck)