Der SuSE Linux Enterprise Server die Linux-Lösung für den Einsatz in Unternehmen: Er ist als Betriebssystem für die komplette Palette der IBM Hardware-Architekturen lieferbar und bietet Firmen mit komplexer IT-Infrastruktur damit die Möglichkeit, ihre komplette IBM-Hardware auf ein einziges Enterprise-Betriebssystem zu konsolidieren. Die Kombination aus IBMs eServer- Produkten mit der Software-Lösung liefert Unternehmen eine integrierte IT-Lösung aus Systemsoftware und darauf zugeschnittenen Dienstleistungen zu niedrigen Gesamtkosten. Eine einheitliche Serverstrategie sichert die Interoperabilität unterschiedlicher Systeme in einer heterogenen IT-Umgebung und reduziert Administrationskosten.


Ein Business-Betriebssystem für alle Serverdienste


Mit der Software bietet SuSE eine Serverlösung, die neben der hinsichtlich Stabilität und Sicherheit optimierten Betriebssystembasis die unter Linux relevanten Serverdienste umfasst. Damit lassen sich E-Mail-, Internet- und Application-Services ebenso realisieren wie Datei- und Druckdienste in heterogenen Netzen. Beim Management unternehmenskritischer Anwendungen, bei der Verwaltung großer Datenbestände und bei komplexen E-Commerce-Transaktionen spielt die Lösung ihre hohe Leistungsfähigkeit voll aus. Mit Zertifizierungen und Validierungen für zentrale Unternehmensanwendungen wie mySAP.com und Oracle 8i/9i überzeugt die Lösung als Betriebssystem der Wahl im professionellen Einsatz.


Integrierte Systempflege bringt Investitionssicherheit


Im Gegensatz zu herkömmlichen Linux-Versionen beinhaltet diese Lösung ein Business-optimiertes Betriebssystem, das SuSE über einen garantierten Zeitraum von mindestens zwei Jahren je Version aktiv pflegt. Relevante Entwicklungsfortschritte liefert der Hersteller in diesem Zeitraum in Form von zertifizierten Upgrades und stellt damit sicher, dass die Konfiguration von Systemschnittstellen durch die Erweiterungen unverändert bleibt. Somit ist auch nach dem Einspielen funktionserweiterter Versionen der lückenlose Serverbetrieb garantiert. Die Lösung meistert dies mit einem leistungsstarken Versionsmanagement, das damit einen stabilen und reibungsfreien System-Betrieb sicherstellt.


Tools für den Business-Einsatz


Mit Kernel 2.4.13 präsentiert der Entwickler einen 64-Bit-Linux-Kernel für IBMs iSeries- und pSeries-Server. Mit der damit verbundenen Adressierung von mehr als 4 GByte RAM dringt der SuSE Linux Enterprise Server in Anwendungsbereiche vor, die bislang kommerziellen Unix-Varianten vorbehalten waren. Interessant für Anwendungsentwickler ist das „IBM Java 2 (Version 1.3.0) Developer Kit for Linux“, welches für den SuSE Linux Enterprise Server 7 für iSeries und pSeries zertifiziert wurde. Es umfasst ein Toolkit an Entwicklungswerkzeugen samt Runtime-Testumgebung für die Entwicklung von Java-Applikationen. Logical Volume Manager, drei Journaling File-Systeme (ReiserFS, JFS, Ext3) und Large File System-Support bilden neben anderen Tools ein Serverpaket, das die Plattform für den Computereinsatz in unternehmenskritischen Systemen repräsentiert.


Der Enterprise Server 7 für iSeries und pSeries umfasst neben zwei CDs und zwei Handbüchern eine „Developer‘s Edition“ mit mehr als 1.300 Anwendungen auf fünf CDs. Im Produktpreis enthalten sind 30 Tage Installationssupport sowie 12 Monate Systempflege. Der SuSE Linux Enterprise Server 7 für iSeries und pSeries ist ab sofort direkt bei SuSE und sowie allen SuSE Linux Partnern erhältlich.