Dr. Sergey Tverdyshev, Director Research & Technology bei Sysgo, ist der technische Leiter des EU-Projekts CertMILS zur Aufbau einer zertifizierten europäischen MILS-Plattform.

Dr. Sergey Tverdyshev, Director Research & Technology bei Sysgo, ist der technische Leiter des EU-Projekts CertMILS zur Aufbau einer zertifizierten europäischen MILS-Plattform. Sysgo

Sicherheitskritische Anwendungen wie beispielsweise in der Luft- und Raumfahrt, der Bahn- und Automobilindustrie oder bei industriellen IoT-Systemen erfordern eine Zertifizierung nach den jeweilig geltenden Standards. Diese Zertifizierung ist im Produktentwicklungszyklus eine der komplexesten, aufwändigsten und kostenintensivsten Phasen. Jedes integrierte Gesamtsystem muss von Grund auf zertifiziert werden, oftmals unabhängig davon, ob einzelne Module oder Komponenten bereits zertifiziert sind.

Eines der wesentlichen Ziele des im Rahmen von Horizon 2020 von der EU geförderten Projekts CertMILS ist die Wiederverwendung der Zertifizierung von Komponenten. Außerdem beschäftigt sich das Projekt mit der Frage der Re-Zertifizierung nach Veränderungen des Systems. Dies geschieht meist im Zuge von Fehlerbehebungen oder bei der Ergänzung zusätzlicher Funktionen. Von einer zertifizierten europäischen MILS-Plattform versprechen sich die Initiatoren nicht nur vereinfachte Systemzertifizierung, sondern auch ein starkes Gegengewicht zur bisherigen US-Dominanz bei der Sicherheit von Betriebssystemen.

„Auch in sicherheitskritischen Embedded-Anwendungen geht der Trend klar hin zu zusammengesetzten Systemen unter Einbeziehung von Off-the-Shelf-Produkten“, erklärt Dr. Sergey Tverdyshev, Director Research & Technology bei Sysgo und technischer Leiter von certMILS. „Das bedeutet einerseits, dass schon die Komponenten nach dem Prinzip ‚Security by Design‘ entwickelt werden müssen, und andererseits, dass die Zertifizierung von Gesamtsystemen auf Basis zertifizierter Komponenten vereinfacht werden muss. Genau das wollen wir mit certMILS erreichen.“