Die Modelle mit der Typenbezeichnung GXE600/HD erfüllen die Anforderungen des MIL-STD-810G für Schock und Vibration. Sicherheitszulassungen sowohl nach der IEC 60601-1 für Medizingeräte als auch nach der IEC 62368-1 für Industriebereiche eröffnen vielfältige Einsatzfelder. Diese konvektionsgekühlten Geräte mit 1 HE Bauhöhe bieten als Besonderheit eine RS-485 Schnittstelle (Modbus-RTU-Protokoll) und auch analoge Eingänge (0 – 6 V) um Ausgangsspannung und –strom programmieren zu können. Damit richtet sich das Gerät an Anwender die spannungs- und stromprogrammierbare Netzteile ohne störende Lüftergeräusche für den Einsatz unter rauen Umgebungsbedingungen suchen.

Programmierbares Einbaunetzteil GXE600/HD von TDK Lambda

Das programmierbare Einbaunetzteil GXE600/HD von TDK Lambda. TDK Lambda

Das GXE600 sind mit 24 V oder 48 V Nennausgangsspannung erhältlich und arbeiten als CVCC-Quelle (Constant Voltage, Constant Current). Der Programmierbereich für die Ausgangsspannung reicht von 20 bis 120 Prozent und für den Ausgangsstrom von 20 bis 100 Prozent.

Sicherheitsfunktionen lassen sich über die Programmierung ebenso individuell anpassen wie die Anstiegsgeschwindigkeit des Ausgangs. Ferner liefert die Kommunikationsschnittstelle Daten zu Betriebsstunden und Temperaturen und kalkuliert daraus eine Prognose zur verbleibenden Lebenserwartung der Elektrolytkondensatoren. In Verbindung mit einem Fehlerregister ergeben sich damit neue Möglichkeiten zur Fernwartung und Fehlerdiagnose sowie für dynamische Serviceintervalle.

Zum Schutz gegen Umwelteinflüsse wie Staub und Schmutz werden die Leiterplatten selektiv beschichtet. Optional ist eine Lochblechabdeckung (Bezeichnung: /HDA) erhältlich, um ein versehentliches Berühren spannungsführender Teile innerhalb des Netzteils zu verhindern. Die Prüfungen für Shock and Vibration nach MIL-STD-810G erfolgten nach der Methode 516.7 Verfahren I, VI und MIL-STD-810G 514.7 Kategorie 4, 10.

Die Stromversorgungen arbeiten mit einem Weitbereichseingang von 85 bis 265 Vac und verfügen über Geräteschutzsicherungen in L und N. Der Ableitstrom liegt mit < 300 µA sehr nieder, insbesondere da die EMV-Standards EN 55011-B, EN 55032-B, FCC Klasse B, VCCI-B, für leitungsgebundene und abgestrahlte Emissionen mit Bravour eingehalten werden.

Der Betriebstemperaturbereich erstreckt sich von -20 °C bis +70 °C (Startup bei -40 °C) mit einem linearen Leistungsderating oberhalb 50 °C beziehungsweise der Notwendigkeit zur externen Kühlung mittels Luftstrom. Zur Umfangreichen Ausstattung gehören ein 5V/1A-Hilfsausgang, Remote ON/OFF sowie isolierte DC-Good- und AC-Fail-Signale. Bis zu 5 Geräte lassen sich mit aktiver Stromaufteilung parallelschalten. Die Abmessungen der geschlossenen GXE600/HDA betragen 127,5 × 50 × 254 mm³; die offene Variante ist etwa 10 mm niedriger und lässt sich damit in Racksysteme mit 1 HE integrieren.

Die Isolation von Eingang zu Ausgang beträgt 4000 Vac (2 x MoPP), Eingang zu Masse 2000 Vac (1 x MoPP) und 1500 Vac Ausgang zu Masse (1 x MoPP) und erlaubt den Einsatz in Medizingeräten mit Applied Parts der Klassen B und BF. Die Anforderungen an Störfestigkeit nach der EN 60601-1-2 (Edition 4) werden ebenso erfüllt wie die EN 61000-3-2 für Oberwellen.