Vor allem kohlenstoffhaltige Verbindungen wie beispielsweise Kühlschmierstoffe aus der Produktion müssen von den Oberflächen dieser Bauteile rückstandsfrei entfernt werden. Mittels Anwendung der 3M-Novec-71IPA-High-Tech-Flüssigkeit hat das Unternehmen Inventec, das auf innovative Reinigungs- und Trocknungsanwendungen spezialisiert ist, ein neues, fünfstufiges Reinigungsverfahren entwickelt. Seit drei Monaten ist es bei der Thales Electron Devices (TEDG) in der Fertigung von TWTs erfolgreich im Test.

3M Novec High-Tech Flüssigkeit für Spülung und Trocknung

Der innovative Prozess, mit dem sich Aufwand und Zeit für die Reinigung signifikant reduzieren lassen, nutzt ausschließlich boratfreie Reinigungsmittel und ist damit REACH-konform. Die Novec-High-Tech- Flüssigkeit kommt im fünften Reinigungsschritt bei der Spülung und Trocknung der Bauteile zum Einsatz. Dabei werden die Bauteile  in zwei aufeinanderfolgenden Bädern behandelt. Bevor die Überführung in das zweite Reinigungsbecken erfolgt, werden die Komponenten mit Dampf gespült. Eine zusätzliche Spülung mit Isopropanol zur Trocknung ist in diesem Verfahren nicht mehr notwendig. Die zu reinigenden Bauteile werden nach der Dampfphasen-Reinigung durch eine Kühlzone geführt, die sich oberhalb des zweiten Reinigungsbeckens befindet und trocknen so vollständig und fleckfrei. Nach Abnutzung wird die Novec 71IPA High-Tech-Flüssigkeit von recycelt.

Recycelbarer Ersatz für traditionelle Lösungsmittel

Die 3M-Flüssigkeit gehört zu der neuen Generation von Produkten, die als Ersatz für traditionelle Lösungsmittel entwickelt wurden. Die azeotrope Mischung setzt sich aus Methoxynonafluorbutan (C4F9OCH3) und Isopropanol zusammen. Sie zeichnet sich unter anderem durch ein verbessertes Lösungsvermögen gegenüber polaren Verschmutzungen, eine niedrige Oberflächenspannung und eine konstante Zusammensetzung während des Siedevorgangs aus.

Geeignet ist das Produkt insbesondere für die Präzisions- und Spezialreinigung sowie das Nachspülen von Metall, Kunststoff und Glas bei der Entfernung von leichten Verschmutzungen durch Öl, Fett, Wachs, Partikel und Fingerabdrücke. In Kombination mit anderen Lösungsmitteln kann die Flüssigkeit zur Entfernung von „no-clean“-Flussmitteln eingesetzt werden. Sie ist recycelbar und umweltschonend, da sie nur ein geringes Erderwärmungspotenzial und kein Ozonabbaupotenzial besitzt.