Termin: 06.12.2017 09:00 Uhr - 07.12.2017 16:45 Uhr
Stadt: Dresden
Veranstaltungsort: Internationales Kongress Zentrum Dresden
Veranstaltungsadresse: ASAM e.V.

ASAM e.V. veranstaltet in Kooperation mit dem Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr die ASAM International Conference zum Thema „Autonomous Driving – Big Testing and Big Data as the next Challenge in Automoive Development“.

Fahrerassistenzsysteme und Autonomes Fahren stellen die Automobilindustrie vor grundlegende Herausforderungen: OEMs, Zulieferer und Werkzeughersteller müssen Produkte, Entwicklungs- und Absicherungsprozesse neu gestalten. Neue Akteure aus der ITK Branche verändern zusätzlich die Rahmenbedingungen.

Für die Fahrzeugentwicklung bedeutet Autonomes Fahren ein bislang unerreichtes Maß an Komplexität der E/E-Systeme: Signalverarbeitung entwickelt sich zur komplexen Objekterkennung, die Kommunikation über Fahrzeugnetzwerke verdichtet sich, ECUs verarbeiten mehr Daten und führen vermehrt aufwändige Analyseaufgaben durch und Software entwickelt sich zu ausgeklügelten Planungs- und Entscheidungsprogrammen weiter.

Wie weit ist die Industrie bei der Lösung dieser Aufgaben? Kann Standardisierung bei der Lösung der Probobleme unterstützen? Die Standardisierungsorganisation ASAM e.V. und SAENA GmbH haben internationale Experten und Manager aus der Automobilindustrie, Wissenschaft und Gesetzgebung eingeladen, um über diese Transformation zu sprechen. Themen sind u.a.:
• Best Practice Beispiele, um mit Hilfe von Simulation und virtuellem Testen effizienter zu entwickeln
• Strategien, um Daten und Informationen aus verschiedenen Quellen (Modellen, Sensoren, Werkzeugen) schnell und fehlerfrei zu generieren, auszutauschen und auszuwerten
• Effizienter Austausch von Daten und Modellen zwischen Abteilungen oder mit Entwicklungspartnern
• Erfahrungen mit Deep Learning, Objekterkennung sowie Entscheidungsstrukturen und -methoden von Software
• Technische Strategiepläne für eine sichere V2X Kommunikation
• Gesetzliche Aspekte und Projekte zur „smarten Verkehrsführung“

Diskutieren Sie mit uns!