Termin: 15.11.2018 08:35 Uhr - 15.11.2018 08:36 Uhr
Stadt: Essen
Veranstaltungsort: Haus der Technik
Veranstaltungsadresse: Haus der Technik

Rechtliche Kenntnisse und Verantwortung zum Schutz der Mitarbeiter vor Atemwegserkrankungen und die Auswahl der geeigneten Atemschutzmittel werden in diesem Seminar mit praktischen Übungen vermittelt.

Inhalt
Gesetzliche Vorgabe zur Einhaltung von Arbeitsmedizinischer Vorsorge
DGUV Regelwerk, DGUV Regel 112-190
Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung, arbeitsplatzbezogen bei Atemwegsbelastungen durch z.B. Stäube, Lacke oder Schweißverfahren
Erstellung von Betriebsanweisungen anhand der Betriebsanleitung oder Sicherheitsdatenblätter im Gebrauch befindlicher Maschinen oder Materialien
Festlegung des Atemschutzes durch Gebrauchsinformationen, z.B. vorhandene Lüftung, Ausdünstung des Gebrauchsstoffes, Intensität und Dauer sowie Angaben im Sicherheitsdatenblatt und der Betriebsanweisung
Arbeitsmedizinische Vorsorge nach ArbMed VV, G 23
Obstruktive Atemwegserkrankungen
Persönliche Schutzausrüstung, Auswahl, Arten nach Belastungsgrad sowie Einsatz
Berufskrankheitenverordnung (BKV), Neuerungen
Verantwortlichkeit im Arbeitsschutz für Führungskräfte, Arbeitgeber und Mitarbeiter
Gesundheitsschutz leben und umsetzen
Sensibiliesierung bei der Erkennung von Atemwegserkrankungen
Einbindung des Arbeitsmediziners
Verwendung von Atemschutzmitteln in der Praxis
Gesundheitsvorsorge geht vor Rehabilitation
Durch geringen Einsatz eine hohe Wirkung erzielen
Europäische, nationale, staatliche und berufsgenossenschaftliche Vorschriften und Regelwerke
AGW, Arbeitsplatzgrenzwerte, u.a. für krebserzeugende, erbgutverändernde oder fruchtbarkeitsgefährdende Stoffe
Benutzungsdauer und Ruhepausen bei der Benutzung von Atemschutz
Rangfolge der Schutzmaßnahmen

Zum Thema
Die zweithäufigste anerkannte Berufserkrankung nach Anlage 1 der Berufskrankheiten-Verordnungen unter Nr. 4 sind Atemwegserkrankungen. Sauerstoffmangel in der Einatemluft führt zu einem Sauerstoffmangel in den Zellen des menschlichen Körpers und blockiert lebenswichtige Funktionen. Es handelt sich um eine unsichtbare Gefahr, welche oft zu spät wahrgenommen wird.
In diesem Seminar werden Sie umfassend über die Vorschriften der europäischen sowie der nationalen staatlichen und berufsgenossenschaftlichen Regelwerke zum Thema Atemschutz und zur Vermeidung von Atemwegserkrankungen am Arbeitsplatz informiert. Sie erfahren, welche rechtliche Verantwortung das Unternehmen hat. Außerdem erhalten Sie detaillierte Kenntnisse über Atemschutzmittel und deren Einsatz sowie eine praktische Übung zur Benutzung von Atemschutzmitteln.
Die Schulung ist umfangreich, detailliert und erfolgt theoretisch und mit praktischem Anschauungsmaterial. Rechtssicherheit durch die Anwendung von Vorschriften und Regeln sowie Einsatz des richtigen Atemschutzes schützt Sie und Ihre Mitarbeiter um m Gefährdungen zu vermeiden.

Atemschutzgeräte sicher auswählen
Gesundheitsschutz fördern
Atemwegserkrankungen vermeiden
Zielsetzung

Dieses Seminar vermittelt Ihnen:
Maßnahmen zur Verhütung von Gefahren für Leben und Gesundheit bei Arbeit und Rettung sowie Flucht kennenlernen
Rechtssicheres Handeln
Schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit vermeiden
Schutz Ihrer Mitarbeiter, Erhaltung der Arbeitskraft und Gesundheit
Sicheres Verhalten im Umgang erlangen
Gesetzliche Vorschriften und Regeln beachten, wissen und praxisbezogen nutzen
Handlungssicherheit erlangen
Vermeidung von Atemwegserkrankungen durch Umsicht und geeignete Persönliche Schutzausrüstung
Europäisches sowie nationales Regelwerk zum Thema Atemschutz
Verantwortung der Arbeitgeber, Führungskräfte und Mitarbeiter
Ermittlung und Gefahrenanalyse von Atembelastungen

Teilnehmerkreis
Unternehmer, Betriebsleiter, Vorarbeiter, Schichtleiter, Baustellenleiter, Ausbilder, Führungskräfte, Personen mit Übertragung der Unternehmerpflichten, Beauftragte Personen, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Sicherheitsbeauftragte, Interessierte Personen