Termin: 07.05.2012 22:00 Uhr
Stadt: Pullach bei München

Die Teilnehmer erhalten über drei aufeinander aufbauende Module einen vertieften Einblick.

  • Modul 1: mathematische und physikalische Grundlagen der Photogrammetrie (Transformationen, Ausgleichungsrechnung, Optik, Sensorik)
  • Modul 2: Kalibrierung und Messgenauigkeit (Kamerakalibrierung, Aufnahmeanordnungen, Orientierungsverfahren)
  • Modul 3: photogrammetrischen Bildverarbeitung (Punktmessung, Bildzuordnung)

Am 8. Mai findet Modul 1 statt. Die Module 2 und 3 folgen am 19. Juni und am 17. Juli.

Die Module lassen sich auch unabhängig voneinander belegen, wenn entsprechende Vorkenntnisse vorliegen. Die Referenten führen die Schulungsteilnehmer dabei in einem theoretischen Teil in die Thematik ein. Die Teilnehmer haben dann in einem praktischen Teil die Möglichkeit, exemplarisch einzelne Themen anhand praktischer Beispiele nachzuvollziehen. Am Ende jedes Moduls steht ein kurzer Multiple-Choice-Test. Nach dem Kurs sollten die Teilnehmer in der Lage sein, die technischen Grundlagen der Photogrammetrie besser zu verstehen und Einsatzmöglichkeiten des Verfahrens in ihrem eigenen Arbeitsumfeld besser beurteilen zu können.

Das Schulungsangebot richtet sich an Wissenschaftler und Praktiker mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium einer technischen Fachrichtung. Die Module setzen Vorkenntnisse in angewandter Mathematik und Physik sowie in digitaler Bildverarbeitung voraus.

Die Teilnahmegebühr beträgt pro Person und Modul 950 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer) beziehungsweise 2.500 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer) pro Person für alle drei Module. Getränke, Mittagessen und Schulungsunterlagen sind inbegriffen.