Termin: 03.07.2013 07:00 Uhr - 04.07.2013 16:00 Uhr
Stadt: Frankfurt

Produktions- und Steuerdaten vor Hackerangriffen zu schützen, ist eine bekannte Forderung. Dennoch setzen zahlreiche Unternehmen vorhandene Technologien zur Abwehr gezielter oder ungezielter Angriffe in der Produktion nicht ein. Die Gründe dafür sind vielfältig: fehlendes Bewusstsein, fehlende Standardlösungen für die Produktionswelt, Echtzeit-Unfähigkeit der Patches, veraltete Steuerungssysteme sowie hohe Kosten.

Diskutieren Sie mit Experten von ABB, Bayer, Daimler, Festo, Siemens, Sophos und Symantec, wie Sie:

  • Bedrohungen und Schwachstellen des eigenen Produktionsnetzwerkes erkennen
  • anhand der Richtlinien VDI/VDE 2182 die richtigen Tools auswählen
  • IEC 62443 in Ihrer Unternehmenspraxis umsetzen
  • Mensch und Maschine mit den richtigen Technologien gegen Angriffe schützen
  • eine tiefengestaffelte Sicherheitsarchitektur auch bei Cloud-Computing gestalten

Die Dinner Speech hält Holger Junker, Referatsleiter Cyber-Sicherheit in kritischen IT-Systemen, Anwendungen und Architekturen vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).