In welcher Form der Elektrofahrzeughersteller Tesla Maxwells Technologie konkret nutzen möchte, ist noch nicht bekannt. Superkondensatoren können als Ergänzung zu herkömmlichen Lithium-Ionen-Batterien dienen und punkten vor allem bei Spitzenbelastungen wie der Beschleunigung und der Rekuperation. Der Lade- und Entladevorgang bei Lithium-Ionen-Akkus ist elektrochemisch und dadurch vergleichsweise langsam, während er bei Supercaps elektrostatisch abläuft. Zusätzlich hat ein Supercap eine deutlich höhere Lebendsdauer als eine herkömmliche Li-Ionen-Batterie und erlaubt ein einfacheres Thermomanagement. Bei diversen Zulieferern sind die Supercaps jedoch aus Kostengründen wieder aus den Designs verschwunden, obwohl sie in technischer Hinsicht diverse Vorteile bieten.

Maxwell Technologies, Hersteller von Superkondensatoren, die unter anderem auch in Elektrofahrzeugen zum Einsatz kommen sollen, wird ein vollständiges Tochterunternehmen von Elektrofahrzeug-Hersteller Tesla.

Maxwell Technologies, Hersteller von Superkondensatoren, die unter anderem auch in Elektrofahrzeugen zum Einsatz kommen sollen, wird ein vollständiges Tochterunternehmen von Elektrofahrzeug-Hersteller Tesla. Tesla

Durch einen Aktientausch (die Vereinbarung bewertet Maxwell mit 4,75 US-Dollar je Aktie und damit mehr als 50 Prozent über dem aktuellen Kurs) wird das Unternehmen ein vollständiges Tochterunternehmen von Tesla. Maxwell-Firmenchef Frank Fink bewertet diese Transaktion als im besten Interesse der Maxwell-Aktionäre. Die endgültige Durchführung des Deals soll im zweiten Quartal 2019 stattfinden.

Mehr zum Thema Superkondensatoren von Maxwell Technologies finden Sie unter diesem Link.

Wie Superkondensatoren die Batterielebensdauer von E-Nutzfahrzeugen verlängern, erfahren Sie hier.