Der Digital-Analog-Konverter DAC8734 von Texas Instruments behält seine Linearität über einen sehr weiten Temperaturbereich bei.

Der Digital-Analog-Konverter DAC8734 von Texas Instruments behält seine Linearität über einen sehr weiten Temperaturbereich bei.

Texas Instruments hat einen bipolaren Vierkanal-High-Voltage-DAC mit 16 Bit Auflösung vorgestellt. Der DAC8734 wurde im Analog-CMOS-Prozess HPA07 entwickelt und gehört zusammen mit pinkompatiblen 12- und 14-Bit-Versionen zu einer neuen Familie hochleistungsfähiger bipolarer Digital-Analog-Konverter. Nach Herstellerangaben bieten die Bausteine im Vergleich zu Konkurrenzprodukten eine auf ein Sechstel reduzierte Drift sowie den weitesten Betriebstemperaturbereich und die beste Anfangsgenauigkeit.
Der DAC8734 ist in einem sechs mal sechs Millimeter großen QFN-40-Gehäuse sowie im sieben mal sieben Millimeter großen TQFP-48-Gehäuse verfügbar und bietet Entwicklern von automatisierten Testeinrichtungen (ATE) und medizinischen Geräten Platzeinsparungen und Flexibilität beim Design. Der Baustein liefert für alle vier Kanäle eine Ausgangsspannung von ±16 oder 0 bis +20 Volt; externe Operationsverstärker sind damit überflüssig. Für einen bipolaren Betrieb ist lediglich eine Spannungsreferenz nötig, beispielsweise die REF5050.
Die niedrigen Zeit- und Temperaturdriftwerte sorgen für hohe Stabilität: Zwei Teile pro Million (ppm) über 500 Stunden oder drei ppm über 1000 Stunden. Am ­bipolaren Ausgang betragen der Nullpunktfehler- und der Verstärkungsfehler-Temperaturkoeffizient je ±0,5 ppm der Vollaussteuerung pro Grad Celsius, beim unipolaren Ausgang sinkt der Nullpunktfehler-Temperaturkoeffizient auf ±0,2. Das Leistungsverhalten ist für einen erweiterten Temperaturbereich von -40 bis +105 Grad Celsius optimiert und die integrale Nichtlinearität von maximal ±1 LSB (entspricht 0,006 Prozent Vollaussteuerung) ist selbst bei einer Auflösung von 16 Bit realisierbar. Die Bausteine erreichen eine hohe Präzision mit einem maximalen Verstärkungsfehler von 4 LSB (bei 16 Bit). Dank der integrierten Benutzerkalibrierung lässt sich der Verstärkungsfehler weiter auf ±1 LSB reduzieren. Die Preise beginnen bei Abnahme von 1000 Stück bei 26,95 US-Dollar. (lei)