Anzeige

Forschung + Entwicklung

Hier finden Sie aktuelle News, Produktberichte, Fachartikel und Hintergrundberichte zum Thema "Forschung + Entwicklung".
Branchenmeldungen-Faserverbund-Kunststoffe

Forschungszentrum für Kohlenstoff-Fasern

11.05.2016- NewsIm Research Center Carbon Fibers Saxony (RCCF) bündeln Wissenschaftler des Instituts für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) und des Instituts für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik (ITM) der TU Dresden ihre Kompetenzen. Ziel ist es, maßgeschneiderte Kohlenstoff-Fasern für Funktions- und Strukturwerkstoffe zu entwickeln. mehr...

Fabian Lorenz (links) und Johannes Rudolph beim Einrichten des Multi-Materialdruckers, der bis zu drei Werkstoffe parallel verarbeitet.
Branchenmeldungen-3D-Druck

Paste statt Filament oder Pulver

09.05.2016- NewsForscher der Technischen Universität Chemnitz haben ein 3D-Druckverfahren entwickelt, das mit einer speziell hergestellten Paste aus Metall- oder Keramikpulver und Bindemitteln funktioniert. Der Vorteil: Das Verfahren ist preisgünstig und flexibel. mehr...

Industrielle Einsatzreife erreicht: Hochtemperaturbeständige Kennzeichnung Ceracode unter UV-Licht.
Branchenmeldungen-Wenn rau noch lau ist

Produktkennzeichnung für Extreme

03.05.2016- NewsForschern des Fraunhofer IKTS haben eine Einsatzreife Lösung für die individuelle Kennzeichnung von Bauteilen und Produkten entwickelt, die extreme Umwelteinflüsse übersteht und dabei die Prozesszeiten nicht verlängert. mehr...

Branchenmeldungen-Kunststofftechnik

Forschung soll Großserienreife vorantreiben

30.04.2016- NewsSachsen investiert im Rahmen des Bundesexzellenzclusters Merge 'Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen' der TU Chemnitz in zukünftige Leichtbautechnologien. Herzstück des neuen Leichtbauzentrums ist eine Spritzgießmaschine MXW 2500 von Krauss Maffei, die eine flexible Forschung sowie seriennahe Prototypenherstellung in Originalgröße ermöglicht. mehr...

Trichter: Kalibrierung des Reisauslaufverhaltens am Original-Trichter.
Branchenmeldungen-Schlauchbeutelmaschine

Schneller Dosieren

29.04.2016- NewsEin neues Becherdosiersystem beschleunigt die Abfüllgeschwindigkeit von losen Produkten wie Reis, Couscous, Leinsamen oder Kaffeebohnen. Der Verpackungsmaschinenhersteller Teepack entwickelte es zusammen mit der Technischen Universität Dresden (TUD). mehr...

Höchstaufgelöste Einblicke: Fraunhofer-IMWS-Mitarbeiterin Sandy Klengel prüft die Gefügeorientierung von Drahtkontakten mittels EBSD-Technik an einem Rasterelektronenmikroskop.
Baugruppenfertigung-Zuverlässigkeit für die Mikroelektronik

Fraunhofer IMWS

20.04.2016- ProduktberichtErstmals stellt das Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS auf der SMT-Messe aus. mehr...

Beispielanwendung für haptische Eingabegeräte.
Human Machine Interface-Human Machine Interface

Neues Verfahren für Touch-Displays: Haptik per Zeitumkehr

15.04.2016- FachartikelTouch-Displays sind allgegenwärtig, die Bedienung mit ihnen gewohnt. Dennoch: Strukturelle beziehungsweise haptische oder taktile Informationen fehlen auf deren Oberfläche. Eine Rückkopplung durch Töne oder als Ganzes vibrierende Geräte greifen zu kurz. Ein neues Verfahren nutzt die Mehrpfadausbreitung elastischer Wellen auf Platten. Forscher des ifak realisieren damit fühlbare, lokal begrenzte Oberflächenauslenkungen. mehr...

Die Steckverbinder M12 x-codiert sind geeignet für künftige 100G-Lösungen.
Kommunikation-Twisted-Pair-Leitungen

Machbarkeit von 100 GBit/s auf Kupferadern bestätigt

14.04.2016- FachartikelDas Förderprojekt 100G untersucht seit 2013 die Machbarkeit sehr hoher Datenraten über Kupferkabel, konkret: 100 GBit/s. Was im Bereich von LWL schon länger Standard ist, allerdings zu deutlich höheren Kosten, soll über vier verdrillte Adernpaare aus Kupfer (Twisted Pair) realisiert werden. Harting, Leoni und das Reutlingen Research Institute (RRI) haben die Grundlagen für Kabel und Steckverbinder erarbeitet. mehr...

Der Kern der Plasma-Anlage besteht aus dem Plasmagefäß und 70 supraleitenden Spulen. Die komplette Elektrotechnik wurde mit der Wscad-Suite geplant.
Engineering-Tools-Engineering

ECAD für Wendelstein 7-X

14.04.2016- FachartikelDas Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) ist eines der größten Zentren für Fusionsforschung in Europa. Am Standort Greifswald startete Ende 2015 der wissenschaftliche Betrieb am Fusionsexperiment Wendelstein 7-X. Von Anfang an mit dabei die ECAD-Software Wscad mit der die gesamte Elektrotechnik des Projekts geplant wurde ‒ und wird. mehr...

Illustration eines Graphen-Nanobandes mit Zickzackrändern und der für dessen Herstellung verwendeten Vorläufermoleküle. Elektronen an den beiden Zickzackrändern weisen entgegengesetzten Drehsinn (Spin) auf – ‚spin-up‘ am unteren (rot) beziehungsweise ‚spin-down‘ am oberen Rand (blau).
Branchenmeldungen-Spintronic

Graphen-Nanobänder als Werkstoff spintronische Bauelemente?

29.03.2016- NewsErstmals hergestellte spezielle Graphen-Nanobänder mit einem Zickzackrand könnten zum Werkstoff der Wahl für eine Elektronik der Zukunft werden, die so genannte Spintronik. Die Atome der Bandränder verfügen über Elektronen mit unterschiedlichem und gekoppeltem Drehsinn (Spin). Dieser Effekt könnte zum Bau eines nanoskaligen Transistors genutzt werden. mehr...

Produzieren mit dem Industrie-Cockpit: Abläufe und Anlagen werden unternehmensweit in einem flexiblen Prozessnetz verknüpft - so können sie in ihrer Gesamtheit überwacht und jederzeit angepasst werden.
Branchenmeldungen-Industrie 4.0

Die Zukunft der Maschinensteuerung liegt in der Cloud

24.02.2016- NewsDas neue Verbundforschungsprojekt Picasso will automatisierte Steuerungssysteme, die in der Regel auf einer elektronischen Hardware an der Maschine basieren, durch den Einsatz von Cloud-Technologie komplett von der Hardware entkoppeln. Ziel von Picassso ist es, die Maschinensteuerung flexibel über Software-Lösungen zu regeln. mehr...

Cloud-Technologien sollen künftig die Maschinensteuerung von der Hardware entkoppeln.
Industrie 4.0-Cloud-Technologien

Maschinensteuerung von der Hardware entkoppeln

23.02.2016- NewsInnerhalb des Verbundprojekts 'Picasso' wollen Entwickler die Maschinensteuerung durch den Einsatz von Cloud-Technologie komplett von der Hardware entkoppeln. Die Steuerung soll stattdessen flexibel über Softwarelösungen geregelt werden. mehr...

In Duisburg präsentierten die fünf Fraunhofer-Institute vor über 65 Vertretern aus der Industrie unter anderem die Entwicklung einer CMOS-integrierten Schaltung und eines mikrosystemtechnisch hergestellten Multifunktionssensors, die als Basiskomponenten der Halbleitertechnologie bis 300 °C einsetzbar sind.
Wärmemanagement-Fraunhofer-Gemeinschaftsprojekt

Aufbau und Verbindungstechnik für Mikroelektronik und Mikrosysteme bis 300 °C Betriebstemperatur

18.02.2016- NewsEin Fraunhofer-Gemeinschaftsprojekt stellte jüngst die Ergebnisse einer zuverlässigen Aufbau und Verbindungstechnik für Mikroelektronik und Mikrosysteme bis 300 °C Betriebstemperatur vor. mehr...

Inselfertigung statt Linie: Mitarbeiter sehen alle Fertigungsabläufe auf dem Monitor.
Industrie 4.0-Industrie 4.0

Forscher organisieren Produktion ohne starre Pläne

28.01.2016- NewsAn der Frage, wie sich eine flexible Produktion zu den Kosten und mit dem Tempo einer Linienfertigung erreichen lässt, scheiden sich die Geister. Forscher des Fraunhofer IPK zeigen auf der Hannover Messe 2016 eine Lösung: Sie organisieren eine Produktion ohne starre Pläne und feste Verkettungen. mehr...

Interaktive Assistenzsysteme erleichtern den Arbeitsalltag in der Produktion – auch in kleinen und mittelständischen Unternehmen.
Branchenmeldungen-Unterstützung in der Produktion

Digitale Assistenten für KMU

11.01.2016- NewsEinen Wegweiser Richtung Industrie 4.0 entwickeln Wissenschaftler des Instituts für Integrierte Produktion Hannover (IPH) und des International Performance Research Institute (IPRI) im gemeinsamen Forschungsprojekt '4.0-Ready'. Sie wollen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) unterstützen, sich einen Überblick über interaktive Assistenzsysteme wie Datenbrillen, Tablets oder Headsets zu verschaffen: darunter welche Technologien es bereits auf dem Markt gibt, welche Vorteile sie in der Produktion bieten und wie teuer sie sind. mehr...

Das Robotersystem kann typische Anwendungsszenarien auf beliebigen Geräten mit Mensch-Maschine-Schnittstelle wie etwa Touchscreens tausendfach nachstellen.
Human Machine Interface-Mensch-Maschine-Schnittstelle

Roboter testet die Lebensdauer von HMIs

18.12.2015- NewsTouchscreens und Tastaturen werden durch dauerhafte Benutzung stark beansprucht bis irgendwann ihre Funktionalität darunter leidet. Mithilfe eines Robotersystems des Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA können Gerätehersteller diese Beanspruchung nun gezielt nachstellen und ermitteln, wie haltbar ihre Geräte sind. mehr...

Evonik will mit einem neuen Verfahren die katalytische Gasphasenreaktion revolutionieren.
Branchenmeldungen-Maschinen- und Anlagenbau

Neues Reaktor-Konzept für katalytische Gasphasenreaktion

20.11.2015- NewsEs könnte für die Chemieindustrie eine Revolution einleiten: Gemeinsam mit acht Partnern hat der Chemiekonzern Evonik ein Forschungsprojekt gestartet, mit dem der Energiebedarf in katalytischen Gasphasenreaktionen deutlich gesenkt werden soll. Das 'Romeo' genannte Vorhaben sieht vor, bis zu 80 % Energie und bis zu 90 % Emissionen einzusparen. mehr...

zuse.jpg
Branchenmeldungen-Bündnis externer Forschungspartner für den Mittelstand

Zuse-Institute forschen für Industrie 4.0-Umsetzung

30.10.2015- NewsKabellose Sensorik für Maschinen und Produktionsanlagen, optimierte Roboterbahnen oder neuartige Funklösungen für Automatisierung und Industriekommunikation – die Institute der „Deutschen Industrieforschungsgemeinschaft Konrad Zuse“ möchten entscheidende Impulse für die Industrie-4.0-Strategie liefern. mehr...

owl-i40.jpg
Leittechnik-Industrie 4.0

Industrie und Forschung entwickeln virtuelle Fabrik

19.10.2015- NewsForscher und Industriepartner arbeiten derzeit innerhalb eines EU-Projekts an einer virtuellen Fabrik der Zukunft. Produktionsanlagen sollen dadurch ressourcenschonender, flexibler und zuverlässiger werden. mehr...

fraunhofer-iao.jpg
Kommunikation-Industrie 4.0

Pilotanwendungen zeigen Potenziale

02.10.2015- NewsDas Bundesministerium für Bildung und Forschung startete 2012 die ersten drei Industrie-4.0-Pilotforschungsprojekte Kapaflexcy, Prosense und Cypros. Bei der Veranstaltung 'Schaufenster Industrie 4.0' stellten die Projektpartner ihre Ergebnisse vor. mehr...

Seite 3 von 9« Erste...234...Letzte »
Loader-Icon