Themenvorschau Ausgabe 02/2022

Logo emobility tec

Anzeigenschluss: 04. Mai 2022
Erscheinungstermin: 01. Juni 2022

 

Messe

PCIM Europe 2022
Bild: Alfred Vollmer

PCIM Europe 2022

Auf der internationalen Veranstaltung für Leistungselektronik treffen sich Vertreter aus Industrie und Wissenschaft, hier werden Trends und Entwicklungen erstmals der Öffentlichkeit präsentiert – von der Komponente bis zum intelligenten System. Die Redaktion war vor Ort und präsentiert die Messe-Highlights zum Thema Elektromobilität.


Laden

Quelle: AdobeStock_377608452

Hilfsstromversorgung für EV-Ladegeräte

Die Elektronik von Ladegeräten für Elektrofahrzeuge (Electric Vehicles, EV) arbeitet in einer rauen Umgebung, deshalb müssen alle Zusatzstromversorgungen für die entsprechende Überspannungskategorie und einen weiten Temperaturbereich ausgelegt sein. Zudem gilt für die hier eingesetzten AC/DC- ebenso wie für die DC/DC-Wandler: Sie sollen effizient und kostengünstig sein.

 

Bidirektionales Laden in einer konkreten Anwendung

Erzeuger, Netze, Gebäude, Ladepunkte und Fahrzeuge müssen in alle Richtungen Daten/Informationen austauschen. Dies ist der Schlüsselfaktor für Sektorenkopplung und eine nachhaltige E-Mobilität, die auf erneuerbare Energien setzt. Nur durch bidirektionales Laden lässt sich Elektromobilität intelligent in dieses System einbinden. Es existieren bereits schlüsselfertige Lösungen für das Gleichstrom-Schnellladen, die darauf abzielen, das elektrische Fahren möglichst mit erneuerbaren Energien zu realisieren.


Bauelemente

(Quelle: AdobeStock 237576988)

Mehr Reichweite durch SiC im Traktionswechselrichter

Bei der ganzheitlichen Betrachtung aller Elemente im Antriebsstrang von Elektrofahrzeugen – von der Batterie über den Antriebsumrichter bis hin zu den unterstützenden Komponenten und darüber hinaus – gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die Gesamteffizienz sowie die Reichweite des Fahrzeugs zu erhöhen. Die Digitalisolation ist besonders wichtig, wenn die SiC-Leistungsschalttechnologie in den Traktionswechselrichter von Elektrofahrzeugen einzieht.

 

SiC-Hochspannungsschalter für 800 V und höher

800-Volt-Batterien werden bei Elektroautos zum Standard. Diverse Fahrzeugsysteme sind an diese leistungsstarke Stromquelle angeschlossen, doch die hochentwickelten elektronischen Baugruppen benötigen für Betrieb und Kommunikation nur wenige Volt. Mithilfe von SiC-Hochspannungsschaltern lässt sich die Elektronik sicher aus dem Haupt-Stromnetz speisen. Am interessantesten ist die Möglichkeit, die Notstromversorgung des Hauptstromrichters drastisch zu vereinfachen, da dieser bei Bedarf mit einer Spannung zwischen 30 und 1000 Volt betrieben werden kann. Die vorstellten SiC-Bausteine bewältigen diesen sehr großen Spannungsbereich.


Software

(Quelle: vegefox.com AdobeStock_135107025)

Intelligente Navigationslösungen für EVs

Die Services, die ein Navigationssystem für Elektrofahrzeuge liefern sollten, unterscheiden sich stark von dem, was Nutzer vom Verbrenner gewohnt sind. Sie können den Fahrer von Hybrid-Fahrzeugen z.B. dazu animieren, den E-Modus noch häufiger und effizienter zu nutzen. Außerdem sind sie in der Lage, die verbleibende Reichweite und die Entfernung zur nächsten verfügbaren Ladestation zu berechnen. Der Beitrag beschreibt, wie die Entwicklung einer Navigations-Software speziell für Elektro- und Hybridfahrzeuge entsteht und was sie leisten kann.


Test

Bild: ilynx, AdobeStock_51247199

Dichtheitsprüfung von Batterien mit Helium und Luft

Lithium-Ionen-Batterien in Elektrofahrzeugen sind rauen Umweltumgebungen ausgesetzt. Sie müssen mit hohen Temperaturen, Erschütterungen, Vibrationen und Spritzwasser umgehen können. Umso wichtiger ist es, dass das verschweißte Batteriepack zuverlässig dicht ist und keine Fehlstellen in den Schweißnähten bestehen. Um dies zu überprüfen, existieren unterschiedliche Methoden der Dichtheitsprüfung. Der Beitrag stellt Methoden für die Überprüfung der Batteriepacks auf Lecks mittels Luft und Helium vor.


Henning Frank
Head of Sales
Frank Henning
 
Florian Swoboda
Nordrhein-Westfalen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen:
Florian Swoboda
 
Jonathan Leibl
Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland:
Jonathan Leibl
 
Marion Taylor-Hauser
Bayern, Berlin, Neue Bundesländer, Österreich, England, Irland, USA, Kanada:
Marion Taylor-Hauser
 
Katja Hammelbeck
Schweiz, Liechtenstein:
Katja Hammelbeck
 
 

 

Logo emobility tec

 

MIT EMOBILITY TEC BIETEN WIR IHNEN:


emobility tec ist das technische und technologische Fachmedium für Hybridfahrzeuge und Elektromobilität.


Die Fachzeitschrift schlägt die Brücke zwischen den Disziplinen und stellt neue Technologien und Anwendungen in allen relevanten Bereichen vor.


Im Fokus liegen Konzepte und Lösungen für die elektrische Antriebstechnik, Energiespeicher, Fahrzeug-Elektronik und Leichtbau. Dazu kommen alle anderen relevanten Kfz-Komponenten sowie die Infrastruktur und das politisch/wirtschaftliche Umfeld.


Verbreitung über Print sowie als interaktives E-Paper, das Texte zum Leben erweckt.


Empfänger-Qualität geprüft! Durch IVW