Texas Instruments will eine Fabrik für energieeffiziente Analog-IC in Richardson, Texas eröffnen. Die RFAB-Produktionsstätte – das „R“ steht für Richardson, das „Fab” für Fabrik – soll nach Herstelleraussagen die weltweit erste Fabrik sein, in der Analog-Chips auf 300-Millimeter-Wafern hergestellt werden. Die Eröffnung der Fab bedeutet für TI einen strategischen Vorteil, da sich auf einem 300-Millimeter-Wafer im Vergleich zur bisherigen 200-Millimeter-Technik mehr als doppelt so viele Analog-Chips produzieren lassen. „Für uns ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt für diese Investition, weil wir damit unsere Produktionskapazitäten steigern“, begründet Rich Templeton, CEO von Texas Instruments, die strategische Maßnahme. „Das Thema Energieeffizienz wird für unsere Kunden immer wichtiger, deswegen nimmt auch die Nachfrage nach stromsparenden Analog-Chips stetig zu. Mit den in der RFAB proudzierten Chips können Hersteller verschiedense Elektronikgeräte produzieren, die wenig Strom verbrauchen und helfen die Umwelt zu schützen.” Ende 2010 sollen die ersten Chips ausgeliefert werden. 250 neue Mitarbeiter will der Hersteller in der RFAB einstellen.