Das passende Mainboard MBa8Mx mit dem TQMa8Mx.

Das passende Mainboard MBa8Mx mit dem TQMa8Mx. TQ-Systems

Die iMX8M-CPU-Familie von NXP hebt sich von den anderen iMX8-CPU-Familien darin ab, dass insbesondere die Video- und Audiofunktionen speziell ausgeprägt sind. Da diese CPU-Funktionen nicht im Gesamten von einem Standard-Formfaktor wie zum Beispiel Smarc 2.0 abgedeckt werden können, stellt TQ-Systems über das Moduldesign Kunden 100 % der Signalpins zur Verfügung. Somit kann jeder Kunde das Pin-Multiplexing gemäß der individuellen Anforderungen an die Systemschnittstellen einstellen. Beim Modul kommt ein LPDDR4-Speicher mit bis zu 4 GB zum Einsatz. Optional zum enthaltenen eMMC-Flash-Speicher ist ein QSPI-NOR-Flash mit bis zu 256 MB möglich.

Im Vergleich zu den übrigen iMX8-Prozessorfamilien zeichnet sich der iMX8M durch seine Audio- und Videofunktionen unter Berücksichtigung der niedrigen Verlustleistung aus. Als GPU kommt die GC7000 Lite zum Einsatz, die auch bei den Plus-Varianten des iMX8X verwendet wird. Der iMX8M kann somit Displays mit einer Auflösung von bis zu 4K unterstützen, zudem ermöglicht er Multi-Display-Anwendungen mit unterschiedlichen Bildinhalten. Bei dieser Produktfamilie stehen drei pin-kompatible CPU-Varianten (Dual Core, Quad Lite und Quad Core) mit unterschiedlichen Grafikleistungen zur Auswahl. Ergänzend zu den bereits in der CPU integrierten Sicherheitsfunktionen unterstützt der Cortex-M4-Prozessor auch bei erweiterten Anforderungen im Bereich der Security.

Zur Realisierung von Audiofunktionen können gleichzeitig bis zu sechs I²S/SAI (Serial Audio Interface) genutzt werden. Zudem unterstützt die CPU mit bis zu zwanzig 32 Bit@384 KHz Audio-Kanäle für umfassende Audio Designs.

Das neue Arm-Modul TQMa8Mx bietet durch seine Schnittstellenvielfalt bei kleiner Baugröße von nur 55 mm × 36 mm und geringer Leistungsaufnahme einen Kern für Anwendungen aus verschiedensten Bereichen.

Mit diesem Design erweitert TQ sein i.MX8-Produktspektrum um eine neue, auf Arm Cortex-A53-basierende, CPU-Architektur und unterstützt neben dem iMX8X eine zweite CPU-Familie aus der i.MX8-Serie. Zur umfassenden Nutzung der ausgeprägten Grafikfunktionen setzt das Unternehmen auf grafische User-Interfaces (GUI) von QT und Crank.