Der TÜV Nord ist als weltweit erste Zertifizierungsstelle für IT-Sicherheit von industriellen Kommunikationsnetzen anerkannt, mit entsprechenden Testlaboren in Deutschland und Taiwan.

Der TÜV Nord ist als weltweit erste Zertifizierungsstelle für IT-Sicherheit von industriellen Kommunikationsnetzen anerkannt, mit entsprechenden Testlaboren in Deutschland und Taiwan. TÜV Nord

Ulf Theike, Geschäftsführer des TÜV Nord sagte, der Verein sei damit „als National Certification Body und Testing Laboratory jetzt vollständig für die Normenreihe IEC 62443 anerkannt“. Das Unternehmen habe „die Erarbeitung und Umsetzung des IEC-Regelwerks von Beginn an mit vorangetrieben“. Theike weiter: „Zusätzlich sind mit den Standorten in Essen und Taichung in Taiwan bereits zwei unserer Labore für diese Dienstleistung anerkannt worden. Damit können wir den europäischen und asiatischen Markt direkt bedienen.“

Zahlreiche Industriebranchen setzen vermehrt auf digital vernetzte Komponenten oder Systeme. Dadurch steige auch das Risiko von potenziellen Hackerangriffen, heißt es beim TÜV Nord. Die Normenreihe IEC 62443 definiert deshalb Maßnahmen und Best-Practice-Empfehlungen zur IT-Sicherheit in industriellen Kommunikationsnetzen und bezieht Betreiber, Integratoren und Hersteller gleichermaßen mit ein.

Die IEC 62443 ist eine Normenreihe über ‚Industrielle Kommunikationsnetze – IT-Sicherheit für Netze und Systeme‘ und hat sich als international anerkannter Standard zum Konformitätsnachweis im Umfeld von Industrial Security der Prozess- und Automatisierungsindustrie etabliert. Die Anerkennung erfolgt über das multilaterale Zertifizierungssystem IECEE, das auf den internationalen Normen der IEC basiert.