Durch breitbandige Trace-Schnittstellen können bei High-End-SoCs heute bis zu 4 GByte Daten aufgezeichnet werden

Durch breitbandige Trace-Schnittstellen können bei High-End-SoCs heute bis zu 4 GByte Daten aufgezeichnet werden PLS Programmiergabe Logik & Systeme

Durch Zugangshardware-Tools wie dem Universal Access Device 3+ und breitbandiger Schnittstellen können bei High-End-SoCs heute bis zu 4 GByte Daten aufgezeichnet werden. Die Trace-Analyse ermöglicht es nun, diese Datenmengen noch schneller zu durchsuchen. Verfügbar ist ein Add-In zur Beurteilung des Laufzeitverhaltens von OSEK Echtzeitbetriebssystemen. Alleine durch die Trace-basierte Beobachtung von Betriebssystemvariablen, wie sie beispielsweise über das OSEK RealTime Interface (ORTI) definiert werden, können Laufzeitinformationen ohne die sonst notwendige Instrumentierung der Betriebssysteme ermittel werden. Grundlegend überarbeitet wurde die Dokumentation der COM-basierten Automatisierungsschnittstelle. Unter anderem trägt sie nun den vielfältig einsetzbaren Skriptsprachen auch durch Beispiele Rechnung. Neben der auf das Multicore-Debugging zugeschnittenen Oberfläche der UDE 4.8 existiert zusätzlich eine eigene Perspektive für die Eclipse-Entwicklungsumgebung mit vollem Cross-Debugger Funktionsumfang.