Der Auftragseingang der deutschen Elektroindustrie ist im September um 3,9 Prozent gefallen. Dabei reduzierten sich laut ZVEI die Inlandsbestellungen um 9,7 Prozent, während die Aufträge aus dem Ausland leicht um 0,5 Prozent zulegten.

Auftragseingang der deutschen Elektroindustrie im September 2019

Der Aufragseingang der deutschen Elektroindustrie reduzierte sich im September um 3,9 Prozent. ZVEI

Firmen aus dem Euroraum orderten im September 5,6 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, Partner aus Drittländern bestellten dagegen 3,8 Prozent mehr.

„Alles in allem lässt sich derzeit weiter keine Trendwende hin zu einer nachhaltigen Aufwärtsentwicklung erkennen“, sagte der ZVEI-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann.

Die um Preiseffekte bereinigte Produktion der Branche gab im September 2019 um 1,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum nach. Die Kapazitätsauslastung fiel zu Beginn des vierten Quartals um 0,6 Prozentpunkte auf 83,6 Prozent der betriebsüblichen Vollauslastung.

Derweil stieg der Umsatz der deutschen Elektroindustrie im September um 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert auf 16,9 Milliarden Euro.