Nach einem kurzen Dämpfer Anfang 2019, setzt die Umsatzkurze der Sensorik und Messtechnik ihren Aufwärtstrend fort.

Nach einem kurzen Dämpfer Anfang 2019, setzt die Umsatzkurze der Sensorik und Messtechnik ihren Aufwärtstrend fort. AMA Verband

Derzeit leiden einige Anwenderbranchen, etwa die Elektroindustrie und der Maschinenbau, unter einem zunehmend unsicheren Welthandelsklima, vor allem die exportorientierten Industriezweige verlieren an Schwung. Diesem Trend widersetzte sich die Branche Sensorik und Messtechnik im zweiten Quartal mit einem Umsatzwachstum von 2 %, verglichen mit dem Vorquartal. Die Auftragseingänge sanken im Vergleich zum Vorquartal um 1 %.

 „Wir gehen derzeit davon aus, dass die Sensorhersteller den Vorteil haben, in fast alle Anwenderindustrien zu liefern. Geht es der einen oder anderen exportorientierten Anwenderbranche schlecht, so zogen beispielsweise Robotik und Automation deutlich an“, beurteilt Thomas Simmons, AMA Geschäftsführer, die aktuelle Verbandsstatistik. „Viele unserer Mitglieder gehen von einem weiteren Branchenwachstum in diesem Jahr aus und erwarten für das dritte Quartal ein Umsatzplus von fünf Prozent.“

Schlechter lief es dagegen auf der Sensor + Test 2019, die einen Besucherrückgang zu vermelden hatte.

AMA Verband für Sensorik und Messtechnik auf der SPS 2019: Halle 4A, Stand 223