Durch zweistellige Wachstumsraten in allen Arbeitsgebieten konnte der Konzern seine führende Stellung weiter ausbauen. Sein weltweites Service- und Vertriebsnetz hat er in den vergangenen Jahren kontinuierlich vergrößert. So kann der Spezialist für Messtechnik und drahtlose Kommunikation heute über 90% seines Marktes mit eigenen Niederlassungen bedienen.


Mit Ausgaben für Forschung und Entwicklung in Höhe von rund 160 Mio. € und Investitionen von 90 Mio. € ist Rohde & Schwarz auch im vergangenen Geschäftsjahr wieder in die Offensive gegangen. Ein Teil der Investitionen floss in den Bau eines Technologiezentrums in München und neuer Produktions- und Logistikzentren in Memmingen und Teisnach. Als unabhängiges Unternehmen finanziert sich das Familienunternehmen selbst und erwirtschaftet aus eigenen Erträgen das für das Wachstum notwendige Kapital. Die Eigenkapitalquote liegt bei 43%.


Mit dem Wachstum ging ein kontinuierlicher Personalausbau einher. Er ist vor allem auf das stärkere Engagement in den Regionen Asien und USA zurückzuführen. 15 neue Gesellschaften außerhalb Deutschlands hat Rohde & Schwarz in den vergangenen drei Jahren gegründet. Die Mitarbeiterzahl ist von 5890 in 2003 auf fast 6350 im Jahr 2005 gestiegen. Im laufenden Jahr werden allein in Deutschland rund 200 neue Mitarbeiter eingestellt.