Eine eigene Debug-Perspektive für Eclipse-basierte Plattformen ermöglicht ein spezielles Plug-in, das ohne Aufpreis mit der Universal Debug Engine (UDE) 2.6 von pls Programmierbare Logik & Systeme ausgeliefert wird. Das als Feature-Installation-Package angebotene Tool bietet im Gegensatz zu anderen marktüblichen Lösungen den Vorteil, dass der komplette Funktionsumfang der UDE als Cross Debugger unter Eclipse ohne Abstriche erhalten bleibt. Es kann mit dem Eclipse-eigenen Mechanismus einfach installiert werden. Der Betrieb als Einzelapplikation im „RCP stand-alone application mode“ ist ebenfalls möglich.

Um den Erhalt der Funktionsvielfalt sicherzustellen, wird bei Installation des Plug-ins die UDE-eigene Workspace-Datei, ein Ort zur Ablage von Konfigurationseinstellungen des Debuggers, vollständig in den Eclipse-Workspace integriert. Danach kann eine Debug-Session einfach als Eclipse-Launch-Konfiguration definiert und vom C/C++-Editor aus gestartet werden. Die Anzeige des Instruction Pointers erfolgt dabei synchron in allen Perspektiven. Breakpoints können sowohl im C/C++-Editor als auch durch Debugger-spezifische Funktionen gesetzt werden. Ihre Anzeige ist ebenfalls synchron. Darüber hinaus lassen sich in der UDE-Eclipse-Perspektive auch C/C++-Editoren nutzen.

Die Pfade der Quelldateien werden vom Debug-Plug-in direkt aus dem Eclipse-Workspace gelesen. Dies garantiert eine maximale Konsistenz im Entwicklungsablauf, was wiederum zu Folge hat, dass in der Regel auf das sonst bei großen Projekten übliche aufwendige Pfad-Management verzichtet werden kann.

Das Eclipse-Plug-In ist für alle von der UDE 2.6 unterstützten Mikrocontroller-Architekturen und -Familien, darunter TriCore, PowerArchitecture, SH-2A, XC2000 / XE166, ARM, Cortex, XScale und C166/ST10 verfügbar, wobei sogar die Verwaltung von mehreren Debugger-Instanzen für Multicore-Debugging ohne Einschränkungen unterstützt wird.

Einsetzbar ist das Tool sowohl in vorkonfigurierten Installationen, die auf der Eclipse-Platform 3.4 (Ganymede) und Eclipse C/C++ Development Tools (CDT) 5.0 basieren, als auch auf selbst konfigurierten Eclipse-CDT-Plattformen.