Die universellen seriellen Schnittstellenkarten für den PCI-Bus lassen sich mit 3,3 und 5 V betreiben. Die Karten sind mit zwei bis max. 64 Ports ausgestattet und auch als ISA-Bus, isolierte Versionen oder mit RS485/422 Schnittstelle erhältlich. Die Ports unterstützen die gängigen Baudraten und lassen sich bei Bedarf bis 230 kbaud aufrüsten. Ein groß dimensionierter FIFO-Speicher für jeden Port ermöglicht sicheres Ein- und Auslesen. Der Anschluss an die Periphere erfolgt über Sub-D-Stecker (9- oder 25-polig). Ein Software-Paket mit Treibern und Programmierbeispielen gehört zum Lieferumfang; der Linux Treiber ist auch im Quellcode erhältlich.