Der vierkanalige 2,4-GSPS/16-Bit-D/A-Wandler mit einem Dynamikbereich im Frequenzbereich von 100 bis 300 MHz.

Der vierkanalige 2,4-GSPS/16-Bit-D/A-Wandler mit einem Dynamikbereich im Frequenzbereich von 100 bis 300 MHz. Analog Devices

AD9154, der 2,4-GSPS/16-Bit-D/A-Wandler von Analog Devices mit einem sehr hohen Dynamikumfang im Frequenzbereich von 100 bis 300 MHz für Sender mit Complex-IF-Architektur verfügt über eine integrierte PLL-Stufe (Phase-Locked Loop) und ein 8-Lane-JESD204B-Interface. Dank dieser Kombination können Designer mit einem einzigen Baustein sämtliche Anforderungen im Bereich der Multicarrier-GSM- und LTE-Sender abdecken, die in Makro-Basisstationen, Mikrowellen-Richtfunkstrecken und Equipment zum Prüfen von Funksystemen eingesetzt werden können. Der Wandler bringt eine ganze Reihe Features mit, die für Sender mit Complex-IF-Architektur (IF = Intermediate Frequency; deutsch: Zwischenfrequenz) optimiert sind. Dazu gehören die komplexe digitale Modulation, die Erkennung der Eingangssignalstärke, sowie die Verstärkungs-, Phasen- und Offset-Kompensation.

Der vierkanalige 2,4-GSPS/16-Bit-D/A-Wandler AD9154 ist dafür konzipiert, ein digitales I/Q-Eingangssignalpaar aufwärts zu mischen und ein komplexes IF-Signal zu erzeugen, das zwei chipintegrierten D/A-Wandler-Kernen zugeführt wird. Um die Abtastrate des digitalen Signals bis auf die Nyquist-Frequenz anzuheben, unterstützt der Baustein mehrere Interpolationsarten. Dies erlaubt die Verwendung einfacherer und kostengünstigerer Filter im Anschluss an den Analogausgang des D/A-Wandlers. Im AD9154 enthalten ist auch eine Digitalsignal-Korrekturfunktion, mit der Quadraturmodulator-Aufwärtsmischer störende HF- Lokaloszillator-Signale und unerwünschte Seitenbänder unterdrücken können.

Die Ausstattung des AD9154 mit einem JESD204B-Interface mit acht Lanes macht das Leiterplatten-Layout einfacher, da sie für deterministische Latenz sorgt und die Synchronisation mehrerer Bausteine für Sender mit mehreren Antennen ermöglicht.