Für die Profibus Nutzerorganisation ist das Technologie-Puzzle für eine offene Kommunikation fertig: OPC UA Informationsmodell, Profinet und TSN als künftiger Layer 2. Erst das Zusammenspiel dieser Technologien meistert die heutigen und künftigen Herausforderungen aus Sicht der Automatisierungstechnik: Wie Daten aus dem Feld in die IT bringen, beziehungsweise wie aus dem Messwert einer Komponente im Feld letztendlich eine für das Unternehmen nützliche Information machen? Dabei muss die Information schnell und einfach zur Verfügung stehen und sie muss einen Mehrwert für die Produktion darstellen. Mit anderen Worten: Unternehmen wollen sich auf die Auswertung konzentrieren und nicht auf den Weg, wie die Informationen zu ihnen gelangen. Der künftige Layer 2 von Profinet schafft hierfür die Grundlage: Time Sensitive Networking (TSN) wurde dazu in der Profinet-Spezifikation V2.4 inte­griert. Damit können sowohl Hersteller als auch Anwender die Vorteile von TSN, etwa eine zukunftssichere IEEE-basierte Ethernet-Technik mit höherer Bandbreite, Deterministik, flexibler Netzwerkkonfiguration und großer Chipvielfalt, inter-operabel umsetzen.

OPC UA Informationsmodell, Profinet und TSN

Für die Profibus Nutzerorganisation ist das Technologie-Puzzle für eine offene Kommunikation fertig: OPC UA Informationsmodell, Profinet und TSN als künftiger Layer 2. Profibus Nutzerorganisation

Gleichzeitig lassen sich in einem Profinet-Netzwerk weiterhin an jeder beliebigen Stelle weitere Ethernet-Geräte installieren. Durch die Offenheit von Profinet können damit auch Sensoren oder Geräte mit OPC-UA-Interface hinzugefügt werden, die ihre Werte direkt an entsprechende Cloud-Dienste oder Edge-Gateways schicken ‒ ohne die Automatisierungs­lösung mühsam umbauen zu müssen.

TSN – diese Bausteine fehlen noch

Allerdings sind erst drei Bestandteile für den Betrieb eines TSN-Netzwerks fertig: IEEE 802.1Q TAS, IEEE802.3 Preemption und IEEE 802.1AS Time&Takt Synchronisation. Diese Specs regeln, wie Datenstreams entsprechend ihrer Priorität und Latenzanforderung weitergeleitet werden. Was aber noch nicht definiert ist, ist letztendlich der Aufbau eines Streams. Das betrifft Themen wie die Konfiguration der Netzwerke (zentral und/oder dezentral) und wie ein Stream im Netz etabliert wird. Diese Aspekte müssen die Experten erst noch in der IEEE 60802 TSN Profile for Industrial Automation regeln.

Wie B&R auf die Spezifikationslücke bei TSN reagiert, lesen Sie auf der nächsten Seite.

Seite 1 von 3123