Mit Wirkung zum 1. April 2005 hat der Elektronikkonzern Rohde & Schwarz die Hameg GmbH übernomen. Sämtliche Arbeitsplätze sowie Entwicklung, Produktion und Vertrieb sollen erhalten bleiben. Durch die Übernahme des Mainhausener Messtechnik-Unternehmens Hameg erweitert Rohde & Schwarz sein Produktportfolio im unteren Preissegment.


Seit fast 50 Jahren steht der Name Hameg für eine Vielzahl preisgünstiger und zuverlässiger elektronischer Messgeräte. Seinen Markennamen wird Hameg als selbständiges Tochterunternehmen zukünftig beibehalten. Rohde & Schwarz wird alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Hameg an den Standorten Mainhausen, Chemnitz und Münchenbernsdorf übernehmen. Auch die Vertriebstochter in Frankreich bleibt erhalten. Roland Steffen, Leiter des Bereichs Messtechnik von Rohde & Schwarz erklärt: „Der Kauf von Hameg ist ein weiteres Bekenntnis zum Standort Deutschland. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich Hameg große Kompetenzen in Entwicklung, Produktion und Vertrieb aufgebaut. Darauf setzen wir, um die Synergien mit dem Mutterkonzern voll auszuschöpfen.“


Da Hameg überwiegend Produkte im unteren Preisbereich herstellt, verstärkt Rohde & Schwarz mit dem Kauf seine Präsenz in diesem Marktsegment. Karl Hartmann, der ehemalige Inhaber des traditionsreichen Unternehmens ist froh, sein Lebenswerk in guten Händen zu wissen: „Rohde & Schwarz verkörpert das Best-Owner-Prinzip. Nachhaltige Unternehmenspolitik und der Erhalt von Know-how werden das Fortbestehen von Hameg sichern.“ Hartmann gibt das Unternehmen aus Altersgründen auf.(jj)


www.rohde-schwarz.com


www.hameg.de