Die deutsche Elektro- und IT-Branche ist ein wichtiger Wachstumsmotor für den Standort Deutschland. Dies bestätigt der „VDE-Trendreport 2010 Elektro- und Informationstechnik“, eine Umfrage unter den 1.300 VDE-Mitgliedsunternehmen und Hochschulen der Elektro- und Informationstechnik. Fast zwei Drittel der Befragten sind überzeugt davon, dass Deutschland aufgrund seiner guten Technologieposition gestärkt aus der Krise hervorgehen wird. In der Elektrotechnik, bei E-Energy/Smart Grids sowie in der Medizintechnik und Automation werden die hiesigen Unternehmen in den nächsten zehn Jahren Spitzenpositionen einnehmen. Mehr als die Hälfte der Befragten will auch in diesem Jahr mindestens so viel in den Bereich F&E (Forschung und Entwicklung) investieren wie vor der Krise. Allerdings rechnen 56 % in den nächsten zwei Jahren mit der Verlagerung von Unternehmenskapazitäten ins Ausland, wohingegen Rückverlagerungen von 37 % erwartet werden.

Drei Viertel der Befragten sehen im hohen Ausbildungsniveau die größte Chance für den Standort Deutschland. Zugleich stellt der Fachkräftemangel neben Defiziten bei gesetzlichen Rahmenbedingungen jedoch das größte Innovationshemmnis dar. Fast alle Befragten bestätigen, dass sich der internationale Wettbewerb um Fachkräfte der Elektro- und Informationstechnik verschärfen wird. Dem VDE-Trendreport zufolge kann sich Deutschland in den wichtigen Technologiebereichen als Innovationsführer behaupten: 81 % der Unternehmen und Hochschulen sehen den Standort in der Produktionstechnik/Automation, 75 % in der Elektrotechnik, 71 % bei E-Energy/Smart Grids und 63 % in der Medizintechnik auf einer Spitzenposition.

911iee0510