Zahlreiche Unternehmen und Hochschulen haben bereits Negativerfahrungen in Sachen Internetsicherheit gemacht. Mehr als die Hälfte (53 Prozent) waren bereits von Cyber-Attacken betroffen. Dabei waren große Unternehmen (71 Prozent) und Hochschulen (68 Prozent) deutlich überdurchschnittlich häufig Ziele von Cyber-Attacken. Dies sind Ergebnisse des VDE Tec Reports 2017, einer Umfrage unter den 1.300 Mitgliedsunternehmen und Hochschulen des VDE, die der Technologieverband auf der Hannover Messe Industrie vorstellt. Angesichts der hohen Angriffsrate ist es überraschend, dass nur 82 Prozent der Unternehmen und Hochschulen Angriffe auf kritische Infrastrukturen fürchten.

Dass viele Unternehmen und Hochschulen den Angriff aus dem Netz fürchten, hat auch mit einschlägigen Erfahrungen mit Cyber-Attacken zu tun.

„Wir gehen davon aus, dass die Dunkelziffer weitaus höher ist. Viele Unternehmen und Hochschulen wissen unter Umständen gar nicht, dass sie attackiert wurden“, sagt VDE-Vorstandsvorsitzender Ansgar Hinz. Besonders gefährdete Unternehmensbereiche sind die Bereiche Forschung und Entwicklung und IT/Software, gefolgt von Produktion und Planung/Projektierung/Engineering.