Mechatronisch integrierte Baugruppen (Mechatronic Integrated Devices, MID) werden bisher in unterschiedlichen Verfahren hergestellt. Mehrere Techniken ermöglichen die Produktion, Strukturierung und Metallisierung von Kunststoffbauteilen und machen den Fertigungsprozess damit komplex und fehleranfällig.

Platine, lebe wohl! Mechatronisch integrierte Baugruppen platzieren Elektronik heute direkt auf dem Bauteil und sparen Platz und Material. Allerdings ist die Herstellung von MID ein komplexer Prozess. Die Richtlinie will Orientierung und Verbindlichkeit schaffen.

Platine, lebe wohl! Mechatronisch integrierte Baugruppen platzieren Elektronik heute direkt auf dem Bauteil und sparen Platz und Material. Allerdings ist die Herstellung von MID ein komplexer Prozess. Die Richtlinie will Orientierung und Verbindlichkeit schaffen. Fraunhofer IEM

Die neue VDI/VDE-Richtlinie 3719 „Herstellung von mechatronisch integrierten Baugruppen“ stellt nun eine erprobte Vorgehensweise zur Produktion zur Verfügung. Mit der MID-Technologie MID können Entwickler immer häufiger auf den Einsatz herkömmlicher Platinen verzichten. Dadurch haben sie eine hohe Gestaltungsfreiheit und profitieren von geringerem Materialbedarf und leichteren Systemen. Auch frühe Prototypen lassen sich vorab per 3D-Druck flexibel und in kleiner Stückzahl fertigen.

Praxiserprobte Empfehlungen

Die Richtlinie ist das Ergebnis eines dreijährigen Projekts mit Experten aus Wissenschaft und Industrie. „Wir wollen die MID-Technologie in eine breite Anwendung zu bringen. Hersteller können diese Vorgehensweisen und Prozesse nutzen um so effizient und wettbewerbsfähig neue Produkte entwickeln und produzieren“, erläutert Dr. Christoph Jürgenhake, Projektleiter am Fraunhofer IEM.

Damit gibt die Richtlinie praxiserprobte Empfehlungen sowohl für Anwender als auch für Hersteller von MID. Sie ermöglicht auch eine bessere Kommunikation etwa zur Gestaltung und Leistungsumfang von Aufträgen. Die Richtlinie ist ab sofort verfügbar und wurde im Mai 2019 vom Beuth Verlag veröffentlicht. In den nächsten 12 Monaten können Experten Einspruch und Anmerkungen beim VDI/VDE einreichen, die dann vom Ausschuss begutachtet werden.

Der Ausschuss der Richtlinie 3719

Der Ausschuss der Richtlinie 3719 des VDI/VDE (in alphabetischer Reihenfolge)

Forschung

  • Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS) und Lehrstuhl für Kunststofftechnik (LKT) der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen-Nürnberg
  • Hahn-Schickard-Institut in Stuttgart
  • Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik IEM

Industrie

  • 2E mechatronic
  • BMW
  • Bosch
  • Collini
  • Evonik
  • Festo
  • hc-heyerconsulting
  • LPKF
  • Multiple Dimensions
  • PKT
  • Pro MID Consult
  • Viscom
  • Teprosa