Im Maschinenbau verhindert der Großanlagenbau außerhalb Europas einen größeren Einbruch der Konjunkturdaten.

Im Maschinenbau verhindert der Großanlagenbau außerhalb Europas einen größeren Einbruch der Konjunkturdaten. ©Ivan Traimak – stock.adobe.com

Im ersten Halbjahr 2019 verbuchten die Maschinenbauer einen Orderrückgang von real 9 % im Vergleich zum Vorjahr, wobei das Minus im In- und Ausland dieselbe Höhe aufwies. „Dieser Rückgang geht auf die schwächelnde Weltkonjunktur, die zahlreichen meist politisch motivierten Verwerfungen und den tiefgreifenden Strukturwandel in der Automobilindustrie zurück“, erläuterte VDMA-Konjunkturexperte Olaf Wortmann.

Für den VDMA überraschend ist die Zahl der Großaufträge aus den Nicht-Euro-Ländern. Bereits im Juni 2018 schon hoch, ist nun nochmals gestiegen. Das Resultat: plus 2 % bei den Bestellungen aus den Nicht-Euro-Ländern. Aus dem Euro-Raum verbuchten die Maschinenbauer im Juni dagegen ein Bestellminus von 9 %.

Im Drei-Monats-Vergleich (April bis Juni 2019) zeigte sich die schwächelnde Maschinenbaukonjunktur ebenfalls deutlich: im 2. Quartal sanken die Aufträge insgesamt um 8 % im Vergleich zum Vorjahr, die Inlandsbestellungen um 12 % zurück, die Auslandsorders um 6 %.