Der Branchenverband sieht den Grund für den Boom darin, dass Bildverarbeitungstechnologie „made in Germany“ nicht nur im weltweiten Automations-Wettlauf der klassischen Industriezweige verstärkt zum Einsatz kommt, sondern auch neue Branchen erobert. Daher rechnet der VDMA damit, dass sich das Wachstum 2018 mit einem Umsatzplus von 7 % auf 2,8 Milliarden Euro fortsetzt.

Diese Entwicklung spürt auch die Messe Stuttgart als Veranstalter der Leitmesse für Bildverarbeitung, der Vision. Das Branchenevent expandiert seit Jahren und bricht in diesem Jahr die Rekorde des vorangegangenen Events: So stieg die vermietete Ausstellungsfläche in 2016 erstmals über 11.000 Quadratmeter und wächst 2018 weiter auf über 12.000 Quadratmeter. Dafür wird erstmals auch die Galerie im L-Bank Forum (Halle 1) mit Ständen belegt. Auch die Anzahl der Aussteller, übertrifft mit über 460 den Rekord von 440 Unternehmen aus 2016. Besonders erfreulich für die Messe Stuttgart und Ausdruck der dynamischen Branchenentwicklung sind die rund 25 % der Aussteller, die sich 2018 erstmalig präsentieren.

Trend zur Internationalisierung setzt sich fort

Ihren Status als Weltleitmesse kann die VISION mit ihrer internationalen Struktur eindrucksvoll bestätigen: In 2016 kamen bereits 57 % der Aussteller aus dem Ausland, in diesem Jahr wird der Anteil bei über 60 % liegen. Einen anhaltenden Trend zur Internationalisierung bestätigen auch die aktuellen Zahlen des VDMA: Während die Branche im deutschen Markt 2017 ein Umsatzplus von 8 % verzeichnete, wuchs der Export um 23 %. Die beiden wichtigsten Exportländer waren unverändert China und Nordamerika, die zusammen 26 Prozent des Gesamtumsatzes der deutschen Bildverarbeitungsindustrie ausmachen.

„Die Bildverarbeitung als Treiber von Industrie 4.0 ist aus der modernen Fabrik nicht mehr wegzudenken und hat schon längst unseren Alltag erobert“, sagt Dr. Olaf Munkelt, Geschäftsführer MVTec und Vorsitzender des VDMA-Fachverbands für Industrielle Bildverarbeitung. „Ob Verkehrsleitsysteme, autonomes Fahren, Mülltrennung und Recycling oder Gesundheitsvorsorge – Bildverarbeitung macht’s möglich. Embedded Vision in Kombination mit Deep Learning setzt weitere Wachstumsimpulse.“ Diese Einschätzung teilt auch Florian Niethammer, Projektleiter der Vision: „Branchenexperten, aber auch Fachbesucher, die bisher noch wenige Berührungspunkte mit Bildverarbeitung hatten, haben auf der Messe die Chance, sich von Beispielen aus der Praxis inspirieren zu lassen, mit Experten über ihre Herausforderungen und Anforderungen zu diskutieren und Ideen für innovative Einsatzmöglichkeiten in der eigenen Arbeit zu sammeln.“