Entgegen der Prognose vom September 2012 (+2 %) rechnet der VDMA mit einem Rückgang des Umsatzes mit Maschinen um 1 % im Jahr 2013.

Entgegen der Prognose vom September 2012 (+2 %) rechnet der VDMA mit einem Rückgang des Umsatzes mit Maschinen um 1 % im Jahr 2013.Statistisches Bundesamt, VDMA

Die Produktion verfehlte in den ersten vier Monaten ihr Vorjahresniveau um 3,4 %. Auch der Auftragseingang liegt 1 % niedriger als im letzten Jahr. Insbesondere die Bestellungen aus dem Inland sind für diesen Rückgang verantwortlich: Sie gaben um 6 % nach (Ausland +2%). Der VDMA rechnet nicht damit, dass die Produktion noch so stark anzieht, dass sie dieses Minus im weiteren Jahresverlauf noch aufholen kann.

Dennoch geht er davon aus, dass die Branche die ursprüngliche Wachstumsprognose zumindest in der zweiten Jahreshälfte halten wird. Dazu erklärt Dr. Thomas Lindner, Präsident des VDMA: „Die Rücknahme der Prognose spiegelt lediglich die zu geringe wirtschaftliche Dynamik auf wichtigen Märkten in den hinter uns liegenden Monaten wider. Doch aufgeschoben ist  nicht aufgehoben.“

Die Exportzahlen in Richtung China und USA untermauern diese Aussage: Sie nahmen im April 2013 zum ersten Mal in diesem Jahr wieder zu. Auch das Geschäft mit EU-Ländern verspricht sich zu bessern: In den ersten fünf Monaten des Jahres nahmen die Bestellungen im Vorjahresvergleich preisbereinigt um 7 % zu. Sorgen macht Lindner zufolge die Inlandsnachfrage: „Wenn die deutschen Unternehmen ihre hohe Wettbewerbsfähigkeit zumindest halten wollen, muss mehr investiert werden.“