„Die Antworten auf die globalen Zukunftsfragen führen über den innovativen Maschinenbau“, so Hartmut Rauen, stellvertretender VDMA-Hauptgeschäftsführer.

„Die Antworten auf die globalen Zukunftsfragen führen über den innovativen Maschinenbau“, so Hartmut Rauen, stellvertretender VDMA-Hauptgeschäftsführer. VDMA

„Wir sind die deutsche Innovationsmaschine“, betonte Hartmut Rauen, stellvertretender VDMA-Hauptgeschäftsführer, anlässlich der Zahlen des Stifterverbands zu den FuE-Aufwendungen im Wirtschaftssektor. Allerdings benachteilige die bestehende Forschungsförderung in Deutschland und der EU größere Mittelständler, sogenannte Midrange Companies (mehr als 1000 Beschäftigte), klar.

„Seit 2009 hat der Maschinenbau stetig in sein FuE-Personal investiert“, unterstrich Rauen weiter. „Dabei stehen wir auf zwei Beinen – unseren Facharbeitern und Ingenieuren“. Im Jahr 2017 lag die Zahl der Beschäftigten in Forschung und Entwicklung bei mehr als 49000 (Vollzeitäquivalente). Die Planzahlen der Unternehmen deuten darauf hin, dass die Marke von 50000 FuE-Mitarbeitern im Jahr 2018 übertroffen wurde. Bei der Vergabe von Forschungsaufträgen, den sogenannten externen FuE-Aufwendungen, gab es im Jahr 2017 ein Plus von 3,8 % auf nun 680 Millionen Euro.