Digicomm: Die Lösung besteht aus einer lokalen Schnittstelle mit digitalen oder analogen I/Os und einem WAN-Baustein, der die unterschiedlichen Übertragungswege bedienen kann. In der Grundausführung stehen zwei digitale Eingänge, die sich auch zum Impulszählen nutzen lassen, fünf digitale Ausgänge und drei Analogeingänge zur Verfügung. Über die Zentrale lassen sich die einzelnen Bausteine mit den Standardprotokollen Modbus oder IEC-60870-5-101 abfragen oder die I/Os hardwaremäßig spiegeln.