Bildergalerie
Geoff Lees (links), Vice President & General Manager, NXP Semiconductors, im Gespräch mit Achim Leitner, Chefredakteur all-electronics.de.
Die Metrology-Engine im EM773 berechnet wichtige Messgrößen automatisch.
Stecker und Buchse in Einem: Das Plug-Meter von NXP erfasst den Energieverbrauch.
Bei den Plug-Meter-Demos senden die Geräte ihre Messwerte per M-Bus.
Die Messwerte kann der Kunde per iPhone auswerten.
Auch eine Auswertung am PC ist bereits implementiert.
Die Architektur der neuen LPC1200-Bausteine.
Blockdiagramm der LPC1200-Bausteine.

NXP Semiconductors präsentierte auf der Embedded World seine Cortex-M0-basierende Industrial-Control-Serie LPC1200. Sie erweitert die Palette der 32-Bit-ARM-Mikrocontroller von NXP und zielt auf ein breites Spektrum von Automatisierungs-Anwendungen in der Industrie wie im privaten Bereich (Hausgeräte, Motorregler, Leistungswandler und Netzteile). Darüber hinaus ergänzt die Serie das Angebot an Cortex-M0-Mikrocontrollern durch eine umfangreiche Palette an Flash-Kapazitäten – in 8-KByte-Schritten zwischen 32 und 128 KByte.

Im auf englisch geführten Interview präsentieren Geoff Lees, Vice President & General Manager, NXP Semiconductors, und seine Kollegen zwei Anwendungen von Cortex-M0-Mikrocontrollern: Einmal ein Plug-Meter (Energiemessgerät für die Steckdose) mit dem EM773, den NXP im vergangenen Oktober einführte, und zudem ein Steuermodul für Waschmaschinen, das auf dem neuen LPC1200 basiert. Der Clou: Beide Mikrocontroller nutzen für das Energie-Monitoring den selben Code.