Mit der Virtual-Reality-Lösung CMC ViewR können Unternehmen beispielweise Maschinen und Anlagen aus 3D-Daten einfach visualisieren, um Produkte kollaborativ und ortsunabhängig in virtuellen Teams zu entwickeln, zu planen und zu präsentieren.

Mit der Virtual-Reality-Lösung CMC ViewR können Unternehmen beispielweise Maschinen und Anlagen aus 3D-Daten einfach visualisieren, so wie in diesem Bild. Damit lassen sich Produkte kollaborativ und ortsunabhängig in virtuellen Teams entwickeln, planen und präsentieren. CMC Engineers

Unter den sechs Finalisten des Wettbewerbs ist diese Produktentwicklung nach Einschätzung der VDMA-Projektgruppe Startup-Machine dasjenige mit dem größten Potenzial für den Maschinenbau. Mit der VR-Software CMC ViewR von CMC Engineers können produzierende Unternehmen 3D-Daten einfach visualisieren, um Produkte kollaborativ und ortsunabhängig in virtuellen Teams zu entwickeln, zu planen und zu präsentieren. Neben der Anerkennung erhält das Jungunternehmen ein ‚VDMA Startup Hosting Package‘ und damit die Chance, ein Jahr lang die Potenziale des Industrieverbands und seiner Leistungen von Beratung über Content bis hin zum Netzwerk zu nutzen.

Das Bewerbungsvideo des Gewinnerteams CMC Engineers mit ihrer VR-Lösung Lösung CMC ViewR

Die anderen fünf Finalisten, die die Möglichkeit zur Präsentation auf der digitalen Bühne erhielten, waren die Firmen BAM, Tacterion, Quiz Co, Talpasolutions und RS Connect. Sie alle traten im 3-Minuten-Pitch gegeneinander an. Den Publikumspreis – und damit einen Stand auf der Hannover Messe 2021– gewann das Jungunternehmen BAM. Insgesamt hatten sich mehr als 50 Jungunternehmen um den Startup-Preis des VDMA beworben.

Im Video: Pitch live von den Hannover MEsse digital DAys und PReisverleihung