Die Vision-Sensoren LightPix AE20 bestehen aus drei Komponenten: dem Sensorkopf, der nach einmaliger Konfiguration autark arbeitet, einer Bedieneinheit und einem 2“-Farbmonitor, der immer das aktuelle Kamerabild und die erkannten Merkmale zeigt. Monitor und Bedieneinheit sind entfernbar. Durch die wechselbare Optik lassen sich mit einem Sensorkopf Bildfelder von wenigen Millimetern bis hin zu einigen Zentimetern abdecken. Die benötigten Softwarepakete kann man selbst in den Sensorkopf laden.


Neben Funktionen zur Maß- und Positionskontrolle oder dem vielseitig nutzbaren Mustervergleich hat der Sensor eine leistungsfähige Farbkontrolle. Die Parametrierung erfolgt entweder direkt an der Bedieneinheit oder per Windows-Software. Per USB an den Sensorkopf angeschlossen, lassen sich die Bilder zum Rechner übertragen.(as)