Bildergalerie
Embedded-Development-Plattform.
3D-Modell eines Bauteils.
Screenshot der Design-Spark- Plattform.

Der Distributor RS Components macht Entwicklern zahlreiche Angebote, um sie zu unterstützen. Dabei setzt RS auf Online-Services und bietet für die wachsende Notwendigkeit, den Entwicklungsprozess zu beschleunigen, Design-Spark: Das ist eine Plattform, die Design-Informationen, Bewertungen von Benutzern und aktuelle kostenlose Tools versammelt. Außerdem findet sich hier mit Design-Spark PCB auch ein kostenfreies und voll funktionsfähiges Leiterplatten-Designtool. Eine umfassende, vom Lieferanten unabhängige parametrische Datenbank für elektronische Komponenten, kostenlose Downloads von 3D-CAD-Modellen im Webshop von RS und eine Erweiterung des Entwicklungskits Embedded-Development-Plattform (EDP) runden das Angebot an Designhilfen ab.

Design-Spark bietet Hilfe von der Idee bis zur Vorserie

Vom Konzept bis zur Produktion stehen diese Angebote dem Entwickler zur Seite. Das wird besonders unter der Online-Adresse „www.DesignSpark.com“ deutlich: Die hier beheimatete Bibliothek unabhängiger Bewertungen für Development-Kits und Testplattformen ist eine wichtige Referenz und oft entstehen gerade beim Stöbern in diesem reichhaltigen Fundus neue Ideen für zukünftige Designs. Design-Spark eröffnet seinen Benutzern außerdem den Zugang zu einem eigenen Design-Center, das Technologietipps von Mitgliedern enthält. Hier ist guter Rat nicht teuer, wenn in der Konzeptionsphase oder auch beim Protoypenbau die eigene Weisheit an ihr Ende geraten sollte.

RS Components stellt im  Internet ein virtuelles  Entwicklungszentrum  zur Verfügung:

RS Components stellt im Internet ein virtuelles Entwicklungszentrum zur Verfügung: Glenn Jarrett, Head of Electronics Marketing bei RS Components in Corby, Northamptonshire, UK.

Die parametrische Datenbank, der so genannte Component Chooser, der ebenfalls über den RS-Webshop erreichbar ist, kommt dann zum Einsatz, wenn nach der Konzeption die Suche nach den geeigneten Bauteilen ansteht. Darüber hinaus ist der Chooser aufgrund der Fülle von Daten, die er zur Verfügungen stellt, hilfreich bei der darauf folgenden Evaluation. Der kostenlose Download von 3D-CAD-Modellen im RS-Web­shop ist bei der Teilesuche und natürlich beim mechanischen Design von entsprechendem Wert.

Vom Konzept zur Leiterplatte

Steht dann das Konzept und soll alles auf eine Leiterplatte gebannt werden, kommt eine kostenlose Software von RS für die Leiterplattenentwicklung zum Einsatz: Design-Spark PCB. Hierbei handelt es sich um ein voll funktionsfähiges Programm ohne die sonst bei frei verfügbaren Versionen bekannten Beschränkungen. Im Rahmen eines Relaunches im März hat RS Components Design-Spark PCB in drei Schlüsselbereichen aufgewertet.

Engineering-Support wird immer wichtiger

Eine wichtige Dienstleistung für Entwickler sind unterstützende Tools und Beratung: Weil das von den Herstellern gerade in der Halbleiterei immer weniger geboten wird, springen die Distributoren in die Bresche und bieten eine inte-ressante Mischung aus elektronischer Unterstützung in Form von Datenbanken, diversen Softwarewerkzeugen und direkter Unterstützung durch ihre Mannschaft. RS Components nutzt als Plattform dafür Design-Spark, das stetig weiter ausgebaut wird.

Zunächst einmal gibt es jetzt 3D-Ansichten. Sie ermöglichen es Technikern, in jeder Entwicklungsphase einen Blick auf ein drei­dimensionales Modell ihres Boards zu werfen. Das erlaubt die schnelle Evaluation entsprechend den Anforderungen des mechanischen Designs innerhalb des bestehenden E-CAD-Pakets.

Neue Bibliotheksfunktionen und Ausgabegrafiken erlauben Anwendern, neue Bibliotheken anzulegen und abzuspeichern. Komponenten lassen sich direkt von der Design-Ansicht in die Bibliotheken verschieben. Darüber hinaus gibt es eine größere Flexibilität bei den Reports und den Druckoptionen. Erweiterte Funktionen bietet auch das Projektmenü mit seinen Optionen zum Designmanagement. Alles dient dazu, Design, Test und Entwicklung zu beschleunigen.

Sehr umfassend ist schließlich das Einsatzfeld der Embedded-Development-Plattform EDP. Ihre Anwendung kann schon in der Konzeptionierung hilfreich sein, um eine schnelle Machbarkeitsstudie zu liefern. Die zahlreichen hinterlegten Dokumentationen erleichtern wiederum die Evaluierung. Geht es an die Fertigung eines Prototypen, dann kommt die EDP aufgrund ihres einfachen modularen Konzepts ebenfalls zum Einsatz. Schnell ist auf diese Weise ein einsatzfähiges Modell entstanden.

Alle Tools setzen bei den veränderten Gewohnheiten und Rahmenbedingungen von Entwicklern an. Beispielsweise spielen Informationen aus dem Internet eine immer größere Rolle. RS will hier einfach zu nutzende und frei verfügbare Unterstützung bieten. „Wir stellen eine Umgebung zur Verfügung, in der ein Entwickler sehr schnell genau die Informationen findet, die er braucht“, betont Glenn Jarrett, Head of Electronics Marketing bei RS. Gerade junge Entwickler nutzen das Internet oft als eine Art „virtuelles Entwicklungszentrum“. Trotz aller Online-Euphorie steht bei diesen Quellen die Unsicherheit im Raum, ob die Informationen wirklich zuverlässig sind. Hier setzt RS mit Design-Spark an: „RS versteht seine Aufgabe darin, eine Quelle für zuverlässige Informationen aufzubauen, die das Vertrauen der Nutzer verdient“, bringt es Glenn Jarrett auf den Punkt.

Universell einsetzbare 3D-Modelle

Die Entwicklung des rein technischen Konzepts findet immer häufiger parallel zum Design der äußeren Form statt. Entsprechend wichtig ist die Kommunikation zwischen dem Entwickler der Elektronik und dem Designer der Form. 3D-CAD-Modelle sind der ideale Weg, um schon während der technischen Entwicklung die Potenziale für eine optisch ansprechende äußere Gestaltung zu erkennen oder sogar von dieser Seite her Einfluss zu nehmen.

Das Erstellen von CAD-Modellen ist allerdings sehr zeitaufwändig. Die häufig nicht-standardisierten Formate vieler CAD-Programme stellen eine zusätzliche Barriere dar. Zwar stellen Hersteller 3D-CAD-Modelle einiger Produkte zur Verfügung, allerdings besteht hier die Schwierigkeit, dass sie nur schwer zu finden sind oder nur auf Anfrage bereitgestellt werden. RS bietet eine umfassende Auswahl zertifizierter 3D-Modelle, die in allen gängigen CAD-Dateiformaten kostenlos und bei einer einzigen Quelle zum Download bereitstehen.

Bislang verfügten viele Entwicklungsabteilungen über Spezialisten etwa für Stromversorgungen, das Leiterplattendesign, die Analog- und die Digitaltechnik sowie die Software. Heute dagegen mag mancher Bereich der Softwareentwicklung gut ausgestattet sein, während alle anderen Aufgaben aus der Elektronik einem Generalisten zufallen. Verschärfend kommt hinzu, dass angesichts eines immer enger werdenden Wettbewerbs eine möglichst kurze Time-to-Market zu einem entscheidenden Faktor geworden ist. Schnelle Machbarkeitsstudien zu erstellen ist ein wichtiger Schritt zur Optimierung von Markteinführungszeiten. Genau darum geht es bei der Embedded-Development-Plattform von RS Components. Sie soll aufgrund ihres modularen Konzepts einen schnellen Weg zur Prüfung der Machbarkeit von Konzepten eröffnen. Die Möglichkeit für Entwickler, Prozessoren mit Hilfe einer herstellerunabhängigen Plattform testen zu können, ist einer der ganz wesentlichen Vorteile der EDP.