Little Tokio am Rhein

100 Jahre reichen die Wurzeln von Batteriehersteller GS Yuasa zurück.

100 Jahre reichen die Wurzeln von Batteriehersteller GS Yuasa zurück. GS Yuasa

„Sowohl die sehr internationale Ausrichtung Düsseldorfs, als auch die bereits starke Präsenz anderer Firmen aus dem asiatischen Raum hat eine Rolle gespielt, als wir unseren Geschäftssitz hierher verlegt haben“, sagt auch Dr. Gerhard Bickel, Principal Marketing Engineer bei Tianma. Der chinesische Hersteller von LCD-Displays für Automotive-, Industrie- oder Medizinanwendungen zog im April 2015 von seinem bisherigen Deutschlandsitz nach Nordrhein-Westfalen, nachdem das Unternehmen seine Aktivitäten mit der für Displays zuständigen Vertriebs- und Marketingsabteilung von Renesas zusammengelegt hatte. Nach einem Jahr zog die Firma innerhalb Düsseldorfs erneut um – in ein neues Büroareal am Flughafen. Neben effizienten Büroflächen und moderner Architektur war auch hier die nationale und vor allem die internationale Anbindung ausschlaggebend.

Das japanische Unternehmen GS Yuasa, dessen Lithium-Ionen-Batterien unter anderem in Hybrid- und Elektrofahrzeugen Einsatz finden, blickt auf eine längere (Standort-)Geschichte zurück. 1917 als Japan Storage Battery gegründet, feiert der Batteriekonzern 2017 hundertsten Geburtstag. Düsseldorf ist seit 1983 Teil der Geschichte: Hier sitzt die GS Yuasa Battery Germany, die die Geschäfte des Konzerns in aktuell 15 europäischen Ländern steuert. „Für 2017 haben wir uns zum Ziel gesetzt, die Marktanteile in den drei Geschäftsbereichen Industrie, Motorcycle und insbesondere Automotive weiter auszubauen“, sagt Raphael Eckert, Group Sales Manager der Yuasa Battery Germany.

Dr. Gerhard Bickel von Tianma schätzt an Düsseldorf die Internationalität.

Dr. Gerhard Bickel von Tianma schätzt an Düsseldorf die Internationalität. Tianma

Nicht nur Mitarbeiter asiatischer Firmen suchen den Austausch, auch ganze Branchen tun das. Und besonders gut lassen sich Businesskontakte bekanntlich auf Fachmessen pflegen. In Dortmund hat sich die Messe Westfalenhallen einen Namen gemacht, die einen der vier großen Messeplätze in Nordrhein-Westfalen betreibt. Pro Jahr finden im Osten der Stadt rund 35 Messen mit mehr als 8.000 Ausstellen und fast 700.000 Besuchern statt. Neben der „Elektrotechnik“, der Fachmesse für Gebäude- und Industrieanwendungen, zählen die „Pumps & Valves Dortmund“, die „Maintenance Dortmund“ oder auch die „Schüttgut Dortmund“ zu den relevanten Industriemessen.

 

Auf der nächsten Seite steht Service im Fokus.

Seite 3 von 41234